NewsÄrzteschaftJungen Flüchtlingen Berufsmöglichkeiten im Gesundheitswesen aufzeigen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Jungen Flüchtlingen Berufsmöglichkeiten im Gesundheitswesen aufzeigen

Montag, 22. Juni 2015

Frankfurt – In einem Pilotprojekt unterstützt die Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen junge Flüchtlinge bei der beruflichen Orientierung. Bei dem „HeFmediT“ genannten Projekt („Heranführung von Flüchtlingen im jungen Erwachsenenalter an medizinische Themenfelder in der Berufsausbildung“) kooperiert die Carl-Oelemann-Schule Hessischen Ärztekammer mit einer Schule in Gießen. Schüler zwischen 17 und 26 Jahren, die als Zuwanderer teils unbegleitet nach Deutschland gekommen sind, besuchen hier derzeit den Vorbereitungskurs Hauptschulabschluss oder eine Vorstufe des Vorbereitungskurses. Mittelfristig sollen sie über diese Bildungsförderung in Deutschland arbeiten können.

„Alle Schüler sind hoch motiviert und zeigen sehr starkes Interesse an medizinischen Themenfeldern und Ausbildungsberufen. Ein Teil von ihnen hat in Gießen bereits erfolgreich zweiwöchige Praktika in Krankenhäusern absolviert“, hieß es aus der Kammer. Mit gezielten Praktikumstagen will die Carl-Oelemann-Schule ihnen jetzt die Möglichkeit geben, in einem geschützten Raum unter Berücksichtigung ihrer noch geringen Deutschkenntnisse medizinische Themenfelder kennenzulernen. „Die Heranführung an einfache Aufgabengebiete soll das Interesse an einer Berufsausbildung in einem medizinischen Fachberuf fördern“, beschreibt die Kammer ihr Anliegen.

Anzeige

Dazu vermitteln Mitarbeiterinnen in den Unterrichtsräumen der Carl-Oeleman-Schule erste Kenntnisse aus ausgewählten Lernbereichen wie Hygienemaßnahmen, Blutdruck-/Pulsmessung, einfache Wundverbände, Kapillarblutentnahme und Blutzuckermessung, einfache Mikroskopierübungen, Ausfüllen eines Formulars und Melden am Telefon. „Mit diesem Projekt unterstützt die Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen Flüchtlinge aus Entwicklungs- und Krisenländern in einer wichtigen Entwicklungsphase der Integration in Deutschland“, hieß es aus der Kammer. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Oktober 2020
Berlin – Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) befürchtet, dass die Coronapandemie die Integration von Migranten zurückwirft. „Die Beschäftigung der Zuwanderer war
OECD: Pandemie gefährdet Fortschritte in der Migration
16. Oktober 2020
Kassel/Gießen – Nach einer Masseninfektion mit 112 SARS-CoV-2-Fällen in einer Kasseler Flüchtlingseinrichtung werfen dort eingesetzte Ärzte dem Regierungspräsidium Gießen Versäumnisse vor. „Weil zu
Ärzte kritisieren Umgang mit SARS-CoV-2-Masseninfektion in Erstaufnahme
12. Oktober 2020
Mexiko-Stadt – In einem Lager für Einwanderer in den USA sind nach Erkenntnissen der mexikanischen Behörden mindestens zwei Frauen ohne ihre Zustimmung operiert worden. Eine der beiden Mexikanerinnen
Mexiko: Frauen in US-Auffangzentrum ohne Zustimmung operiert
12. Oktober 2020
Madrid – Innerhalb von 48 Stunden sind auf den Kanarischen Inseln mehr als 1.000 Flüchtlinge aus Afrika gelandet. So viele Ankünfte von Migranten seien seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr
Mehr als 1.000 afrikanische Flüchtlinge auf den Kanaren gelandet
9. Oktober 2020
Berlin/Brüssel – Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die Vorschläge der EU-Kommission für eine Reform der europäischen Migrations- und Asylpolitik gegen Kritik aus der eigenen Bundestagsfraktion
Seehofer: Asylpaket bringt keine „Sonderlasten“
8. Oktober 2020
Berlin – Auf die gesundheitlichen und humanitären Folgen der Abschiebepraxis von Geflüchteten haben die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW)
IPPNW: Abschiebepraxis geflüchteter Menschen humanisieren
2. Oktober 2020
Samos – Ärzte ohne Grenzen hat vor der verheerenden Lage im Flüchtlingslager Vathy auf der Insel Samos gewarnt. Der Hilfsorganisation zufolge befinden sich in dem Camp 4.500 Menschen, die sich auf
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER