NewsPolitikBundesregierung hält Hausarztverträge für ein Erfolgsmodell
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundesregierung hält Hausarztverträge für ein Erfolgsmodell

Mittwoch, 24. Juni 2015

Berlin – Die 2004 erstmals eingeführte hausarztzentrierte Versorgung (HzV) und das darin verfolgte Konzept des Hausarztes als Lotsen hat sich nach Ansicht der Bundesregierung bewährt. Das schreibt die Regierung in ihrer Antwort (Drucksache 18/5164) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke.

Danach gibt es derzeit 55 HvZ-Verbundverträge sowie rund 580 Einzelverträge zwischen Landesverbänden des Hausärzteverbandes mit Krankenkassen der jeweiligen Region. Die Zahl der HzV-Verträge steige seit 2009/2010 stetig an, was positiv zu sehen sei. Momentan nehmen den Angaben zufolge rund 3,7 Millionen Versicherte und mehr als 16.000 Ärzte an den Hausarztverträgen teil.

Anzeige

„Die HzV ist eines der größten Erfolgsmodelle im deutschen Gesundheitswesen der vergangenen Jahrzehnte“, sagte Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes. Es sei innerhalb weniger Jahre gelungen, eine zweite Regel­versorgung zu etablieren. Die HzV sorge für eine strukturierte Behandlung der Patienten „und ist der Innovationsmotor im deutschen Gesundheitswesen“, so Weigeldt.

Die Versorgung vermeide überflüssige Doppeluntersuchungen und unnötige Kranken­hausaufenthalte. Auch die Arzneimitteltherapie verbessere sich durch die Koordination im Rahmen der HzV, zum Beispiel bei der Verschreibung von Antibiotika. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #103970
DöringDöring
am Donnerstag, 25. Juni 2015, 21:28

Hausarztverträge ein Erfolgsmodell

Das kann ich, mit meiner über fünfundzwanzigjährigen Erfafahrung als Hausarzt, nicht sagen.
Für mich ist das ein überflüssiges teures bürokratisches Monster, parallel zur KV.
LNS

Nachrichten zum Thema

2. Oktober 2019
Stuttgart – Der Hausärzteverband Baden-Württemberg, MEDI Baden-Württemberg sowie mehr als 50 Betriebskrankenkassen haben nach zehn Jahren hausarztzentrierter Versorgung (HzV) in Baden-Württemberg ein
Positives Fazit nach zehn Jahren hausarztzentrierter Versorgung in Baden-Württemberg
27. September 2019
Berlin – Die Delegiertenversammlung des Deutschen Hausärzteverbandes (DHÄV) hat heute in Berlin seinen langjährigen Bundesvorsitzenden Ulrich Weigeldt (69) wiedergewählt. Für den Hausarzt aus Bremen
Weigeldt als Bundesvorsitzender des Hausärzteverbandes wiedergewählt
26. September 2019
Berlin – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) will die hausarztzentrierte Versorgung (HZV) weiter ausbauen und möglichst flächendeckend ausrollen. Das sei eine der Hauptaufgaben des Verbandes in den
Hausärzteverband will hausarztzentrierte Versorgung weiter ausbauen
8. Mai 2019
München – Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) hat sich für mehr Vergünstigungen für Patienten ausgesprochen, die sich in Hausarztprogramme einschreiben. Das Terminservice- und Versorgungsgesetz
Hausärzte wünschen sich mehr Vergünstigungen für Patienten in Hausarztprogrammen
24. April 2019
Berlin – Die hausarztzentrierte Versorgung (HzV) hat sich nach Ansicht der Bundesregierung bewährt. Das gilt sowohl in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit als auch eine Verbesserung der
FDP kritisiert fehlende neutrale Auswertung der hausarztzentrierten Versorgung
22. März 2019
Stuttgart – Der Hausärzteverband Baden-Württemberg (HÄV) hat sich für den bundesweiten Ausbau der hausarztzentrierten Versorgung (HzV) ausgesprochen. Insbesondere für chronisch Kranke und multimorbide
Hausärzte für Ausbau der hausarztzentrierten Versorgung
12. März 2019
Dortmund – Die Bundesregierung plant mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG), Krankenkassen zu Bonuszahlungen an Patienten zu verpflichten, die an der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV)
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER