NewsVermischtesBundestag vergibt Forschungsauftrag zur Online-Mediensucht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bundestag vergibt Forschungsauftrag zur Online-Mediensucht

Mittwoch, 24. Juni 2015

Berlin – Das Thema „Online-Mediensucht“ beschäftigt jetzt auch den Deutschen Bundestag. Er hat dazu das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag beauftragt, das Thema „Neue elektronische Medien und Suchtverhalten“ wissenschaftlich zu untersuchen. Die Thematik ist kontrovers. So wird beispielsweise in Deutschland diskutiert, ob „Mediensucht“ offiziell als Krankheit anerkannt und infolgedessen therapeutische Behandlungen von den Krankenkassen übernommen werden sollten.

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hatte das Thema „Verhaltenssüchte“ schon 2013 in einem Eckpunktepapier umrissen und die Politik aufgefordert, auf die hier entstehenden neuen Herausforderungen zu reagieren. Die so genannten nicht-stoffgebundene Süchte oder Verhaltenssüchte äußern sich in zwanghafter Wiederholung von bestimmten Verhaltens­weisen, heißt es in dem Eckpunktepapier.

Betroffene verspürten dann den starken Drang, dem jeweiligen Reiz zu folgen, er dominiere ihre Gedanken und ihre Handlungs- und Entscheidungsfreiheit sei stark eingeschränkt, umreißt die Fachgesellschaft die Süchte. Die exzessive Ausübung der jeweiligen Tätigkeiten aktiviere dieselben Belohnungszentren im Gehirn und führe zu einer ähnlichen Symptomatik wie bei substanzbezogenen Störungen. Daher sei es sinnvoll, von „Süchten“ zu sprechen.

Anzeige

„Die verstärkte fachliche Beschäftigung mit den Verhaltenssüchten beziehungsweise ihrer Klassifikation, Diagnostik und Behandlung auf der Basis öffentlicher Förderung ist unabdingbar“, so die DGPPN. Die Politik sei gefordert, Aufklärungsmaßnahmen flächendeckend einzuführen, Angebote für Betroffene zu schaffen sowie verstärkt in die Entwicklung von Präventionsmaßnahmen zu investieren.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Mai 2020
München − Dürfen Onlinecasinos bundesweit für sich werben, obwohl sie nur in einem Bundesland erlaubt sind? Diese Frage ist gestern am Münchner Landgericht I verhandelt worden. Die Parteien
Streit um TV-Werbung für Onlinecasinos
23. April 2020
Berlin − Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, macht sich in der Coronakrise für eine Eindämmung von Werbung für Online-Glücksspiel stark. „Auf Kosten von suchtkranken
Drogenbeauftragte will Eindämmung von Werbung für Online-Glücksspiel
24. März 2020
Berlin – Humor ist in Zeiten von Pandemie-Panik und Heimquarantäne ebenso wichtig wie das Gruppengefühl. Während auf physische Kontakte weitgehend verzichtet wird, stecken die Menschen in den Sozialen
COVID-19: Die Hashtags der Krise
5. März 2020
Berlin – DAK-Gesundheit und Suchtforscher haben sich erneut gegen eine geplante Zulassung von Online-Casinospielen ausgesprochen. Dies erhöhe die Suchtgefahr für Spieler deutlich und habe hohe
DAK-Gesundheit und Suchtforscher gegen Zulassung von Online-Glücksspielen
18. Februar 2020
Hamburg – Deutsche Nutzer sozialer Medien befassen sich derzeit besonders mit den drei Themen Gesundheit, Familie und Erfolg. Das geht aus dem neuen Werteindex 2020 hervor, den die Beratungs- und
In sozialen Medien wird viel über Gesundheit diskutiert
10. Februar 2020
Erfurt – Die von den Bundesländern geplante Reform des deutschen Glücksspielmarkts stößt bei Suchtexperten weiter auf scharfe Kritik. „Die beabsichtigte Legalisierung von Online-Glücksspielen ist ein
Weiter Kritik an Legalisierung von Online-Casinos
30. Januar 2020
Berlin – Der Gebrauch digitaler Medien ist aus dem Leben, auch von Kindern und Jugendlichen, nicht mehr wegzudenken. Sie bieten durch den Zugang zu Informationen und die Möglichkeit des breiten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER