NewsMedizinGlaskörperblutungen unter Rivaroxaban
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Glaskörperblutungen unter Rivaroxaban

Donnerstag, 25. Juni 2015

Los Angeles – Die Behandlung mit dem oralen Antikoagulans Rivaroxaban kann zu Einblutungen in den Glaskörper des Auges führen, die nach einer Fallserie in JAMA Ophthalmology (2015; doi: 10.1001/jamaopththalmol.2015.2069) aber nicht unbedingt ein Absetzen des Medikaments notwendig machen.

Der direkte Faktor Xa-Inhibitor Rivaroxaban gehört zu den neuen oralen Antikoa­gulanzien, die im Gegensatz zu Warfarin/Phenprocoumon in einer fixen Dosis einge­nommen werden können und keine häufigen Laborkontrollen erforderlich machen. Die Mittel erfreuen sich deshalb einer steigenden Attraktivität und nicht selten entscheiden sich Arzt und Patienten zu einem Wechsel von Warfarin oder Phenprocoumon auf Rivaroxaban. Der Übergang ist technisch nicht einfach und eine Glaskörperblutung gehört zu den möglichen Risiken, wie Judy Hun von den Retina Associates of Orange Country nahe Los Angeles berichtet.

Anzeige

Das Ärzteteam, das sich auf die Behandlung von Erkrankungen der Netzhaut spezialisiert hat, wurde mit drei Patienten konfrontiert, die unter der Therapie mit Rivaroxaban eine Glaskörperblutung erlitten. Bei allen drei Patienten lautete die Indikation Vorhofflimmern. Zwei Patienten befanden sich in der Übergangsphase von einer Warfarin- auf eine Rivaroxaban-Behandlung. Der dritte hatte neben Rivaroxaban als zweites antikoagulatives Medikament Clopidogrel erhalten.

Alle drei Patienten entschieden sich für die Fortsetzung der Behandlung mit Rivaro­xaban, beendeten aber die Behandlung mit Warfarin oder Clopidogrel. Bei allen drei Patienten kam es laut Hun zu einer spontanen Rückbildung der Glaskörperblutung und zu einer Erholung der Sehstärke. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2020
Silver Spring/Maryland – Ein offenbar zunehmender Missbrauch von Benzodiazepinen veranlasst die Arzneimittelbehörde FDA dazu, die Fachinformationen zu verschärfen. Diese sollen künftig umrahmte
Benzodiazepine: FDA will Warnungen vor Abhängigkeit verschärfen
5. Oktober 2020
Amsterdam – Das Virustatikum Remdesivir, das Anfang Juli von der Europäischen Kommission eine bedingte Marktzulassung zur Behandlung von Patienten mit COVID-19 erhalten hat, steht im Verdacht, die
COVID-19: Kann Remdesivir die Nieren schädigen?
2. Oktober 2020
Washington – Mitarbeiter des Fachjournals Science haben der für Medikamente zuständigen US-Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) Nachlässigkeit bei der Überwachung klinischer Studien
Fachjournale werfen US-Arzneimittelbehörde FDA Nachlässigkeit vor
30. September 2020
Yokohama/Japan – Ein Gentest könnte in Zukunft vorhersagen, ob ein Patient ein Medikament verträgt oder ob mit einer schweren Leberschädigung gerechnet werden muss. Die Grundlagen für den „polygenen
Studie: Gentest könnte Leberschäden von Medikamenten vorhersagen
25. September 2020
Amsterdam – Eine Behandlung von Uterusmyomen mit dem Progesteron-Rezeptormodulator Ulipristal wird in Zukunft nicht mehr möglich sein. Der Pharmakovigilanzausschuss (PRAC) der europäischen
Uterusmyome: EMA empfiehlt Verbot von Ulipristal
16. September 2020
Silver Spring/Maryland – Das Risiko von Amputationen ist unter der Behandlung mit dem SGLT2-Inhibitor Canagliflozin nicht so hoch wie bisher angenommen. Zu diesem Ergebnis kommt die
Canagliflozin: FDA streicht umrahmten Warnhinweis zu Amputationen
15. September 2020
Berlin - Die Kosten für Arzneimittel, die neu auf den Markt kommen, steigen drastisch – bei oft nur mäßigem Innovationsgrad. So lautet das Fazit des diesjährigen Innovationsreports der Techniker
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER