NewsAuslandSüdkorea verschärft Gesetze im Kampf gegen MERS-Infektionen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Südkorea verschärft Gesetze im Kampf gegen MERS-Infektionen

Freitag, 26. Juni 2015

Ein Mundschutz ist auf den Straßen der südkoreanischen Stadt Seoul inzwischen Normalität /dpa

Seoul – Angesichts des weiter grassierenden MERS-Virus verschärft Südkorea Gesetze und Quarantäne-Regeln. Das Parlament verabschiedet am Donnerstagabend ein neues Gesetz, das Patienten mit hohen Strafen droht, sollten sie die Unwahrheit über ihre Infektion sagen. Falschaussagen gegenüber Behördenmitarbeitern können demnach fortan mit umgerechnet bis zu 16.000 Euro oder bis zu zwei Jahren Haft geahndet werden. Damit wird die bislang mögliche maximale Geldbuße um das Zehnfache angehoben.

Außerdem schränkt das neue Gesetz die Bewegungsfreiheit von Infizierten ein und sieht die vorübergehende Schließung von kontaminierten Einrichtungen vor.  Verstöße gegen derartige Maßnahmen können mit denselben Strafen geahndet werden wie bei Falschaussagen zur Infektion. Die Zahl der Mitarbeiter im staatlichen Gesundheitswesen, die im Kampf gegen MERS eingesetzt werden, wird zudem auf mehr als 60 verdoppelt. Mit den Maßnahmen reagiert die Regierung auf Kritik an ihrem bisherigen Umgang mit der MERS -Krise.

Anzeige

Trotz der großen Vorsichtsmaßnahmen wurden am Freitag in Südkorea zwei weitere MERS -Tote gemeldet. Damit stieg die Zahl der Todesfälle in dem Land auf 31. Insgesamt wurden den Angaben des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums zufolge 181 Infektionsfälle bestätigt. Gut 2.900 Menschen befanden sich am Freitag in Quarantäne. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Oktober 2020
New York – Wie lange der Immunschutz nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 anhält, gehört derzeit zu den bangen Fragen. Nachdem eine Studie aus England zuletzt auf ein rasches Sinken der Seroprävalenz
COVID-19: Studie findet robuste Antikörperantwort über mindestens 5 Monate
22. Oktober 2020
Insel Riems/Madison/Wisconsin – Der Erreger der Röteln, die erst seit 2 Jahrhunderten als Erkrankung bekannt sind, hat 2 enge Verwandte im Tierreich, die US-amerikanische und deutsche Forscher jetzt
Auch Rötelnvirus kommt aus dem Tierreich
21. Oktober 2020
Bristol/Helsinki/München – Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 nutzt anders als sein Vorgänger SARS-CoV-1 neben ACE2 einen weiteren Rezeptor zum Eintritt in die Zellen. Die Bindung an Neuropilin-1, die 2
Zweiter Rezeptor für SARS-CoV-2 erklärt breites Symptomspektrum von COVID-19
19. Oktober 2020
Peking – Während die meisten Hersteller in westlichen Ländern bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 auf moderne Proteinvakzinen oder auf rekombinante Viren beziehungsweise
SARS-CoV-2: Impfstoff aus inaktivierten Viren in Phase-1-Studie auch bei älteren Menschen immunogen
9. Oktober 2020
Boston und Toronto – Die Befürchtung, dass die Immunität nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 nur von kurzer Dauer ist, scheint sich nicht zu bestätigen. In 2 Studien aus Kanada und den USA in Science
COVID-19: Protektive Antikörper auch nach Monaten noch in Blut und Speichel nachweisbar
9. Oktober 2020
Berkeley/Kalifornien – US-Forscher haben einen Schnelltest zum Nachweis von SARS-CoV-2 entwickelt, der auf der Genschere CRISPR beruht. Das handliche Gerät lieferte mit Unterstützung eines Smartphones
Genschere CRISPR erkennt SARS-CoV-2 in 5 Minuten
8. Oktober 2020
Boston – Eine frühere Infektion mit harmlosen Coronaviren, die in der Regel nur eine „Erkältung“ verursachen, hat in einer Studie im Journal of Clinical Investigation (2020; DOI: 10.1172/JCI143380)
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER