NewsÄrzteschaftKV Nordrhein handelt Honorarsteigerung um 3,2 Prozent für 2015 aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Nordrhein handelt Honorarsteigerung um 3,2 Prozent für 2015 aus

Montag, 29. Juni 2015

Düsseldorf – Das Gesamthonorar für die niedergelassenen Ärzte in Nordrhein steigt in diesem Jahr um 3,2 Prozent – knapp 92 Millionen Euro. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein mit den nordrheinischen Krankenkassen vereinbart. Der stellvertretende Vorsitzender der KV Nordrhein, Bernhard Brautmeier, präsentierte dieses Ergebnis der regionalen Honorarvereinbarung auf der KV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung Ende Juni.

Die Umsetzung der Vorgaben der Bundesebene inklusive der Anhebung des Orien­tierungspunktwerts von 10,13 auf 10,27 Cent, der Berücksichtigung der Veränderungs­raten bei Morbidität und demografischer Entwicklung sowie die Förderung der Grundver­sorgung bei Haus- und Fachärzten führen zu einer Steigerung von rund 2,65 Prozent. Hinzu kommen laut Brautmeier zusätzliche förderungswürdige Leistungen, unter anderem für die Förderung von Praxisnetzen, sowie die Anhebung des Punktwerts bei der Einzelleistungsvergütung.

Anzeige

Bei dem Treffen stimmten die Delegierten auch über die künftige Zusammensetzung der Ver­tre­ter­ver­samm­lung ab. Ein Antrag, der mindestens 17 Sitze für Haus- und Fachärzte und damit eine Sperrminorität für beide Gruppen sowie sechs Sitze für ermäch­tigte/angestellte Ärzte sowie fünf Sitze für Psychotherapeuten vorsah, erreichte nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit.

Anträgen von Delegierten des Hausärzteverbandes, die eine strikte Trennung in Haus- und Fachärzte bei der Wahl des Vorstands, der Vorsitzenden der Ver­tre­ter­ver­samm­lung und wichtiger Ausschüsse vorsahen, stimmten die Delegierten mehrheitlich nicht zu.  © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2019
Berlin – Der Marburger Bund (MB) befürwortet eine Herausnahme der Personalkosten für den ärztlichen Dienst aus den Fallpauschalen – analog zur Herausnahme der Pflegepersonalkosten, die die
Marburger Bund plädiert für Herausnahme der Arztkosten aus Fallpauschalensystem
4. Oktober 2019
Gütersloh/Berlin – Für eine Neugestaltung der Finanzierung von gesetzlich und privat Versicherten plädiert die Bertelsmann-Stiftung im Rahmen einer von ihr in Auftrag gegebenen Studie. Autoren der
Neuer Vorstoß zum Angleich der Honorarsysteme für gesetzlich und privat Versicherte
10. September 2019
Hannover – Die Krankenkassen in Niedersachsen haben im ersten Quartal dieses Jahres 53 Millionen Euro für Leistungen psychologischer Psychotherapeuten ausgegeben. Das seien knapp 10 Millionen Euro
Ausgaben für Psychotherapie in Niedersachsen gestiegen
9. September 2019
Berlin – Deutschlands Krankenhäuser schlagen angesichts zunehmender Überlastung und personeller Engpässe Alarm. „Wir haben ernst zu nehmende systemische Probleme in unserem Krankenhauswesen“, warnte
Krankenhäuser warnen vor systemischen Problemen
29. August 2019
Berlin – Damit gesetzlich krankenversicherte Patienten schneller an Termine kommen können, greifen von Sonntag an mit dem umstrittenen Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) neue finanzielle
Ab Sonntag gilt das Terminservice- und Versorgungsgesetz
26. August 2019
Berlin – Der AOK-Bundesverband hat beklagt, dass auf die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) in den kommenden Jahren zusätzlich Kosten in zweistelliger Milliardenhöhe zurollen. „Die Preise steigen,
Krankenkassen klagen über steigende Kosten
26. August 2019
Berlin – Der NAV-Virchowbund hat ein gemischtes Fazit der Ergebnisse der Honorarverhandlungen für 2020 gezogen. „Trotz eines dürftigen Ergebnisses ist diese Einigung ein Beweis für die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER