NewsVermischtes50.000ste Stammzellspende für Blutkrebspatienten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

50.000ste Stammzellspende für Blutkrebspatienten

Donnerstag, 2. Juli 2015

Tübingen – Auf die 50.000ste Stammzellspende für einen dem Spender unbekannten Leukämiepatienten hat die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) hingewiesen. „50.000 vermittelte Stammzelltransplantate durch DKMS-Spender – das sind so viele Lebenschancen wie Fußballfans in einem ausverkauften Stadion. Das alles haben wir unseren großartigen DKMS-Spendern zu verdanken, die völlig uneigennützig Patienten in Not helfen“, sagte die DKMS-Geschäftsführerin Sandra Bothur.

Hervorzuheben sei vor allem die gute Zusammenarbeit und das Vertrauen von behandelnden Ärzten, Transplantationszentren und nicht zuletzt die Hilfe von Geldspendern, die alle zum gemeinsamen Erfolg beigetragen hätten.

Die 50.000ste Spende leistete am 25. Juni ein Student aus Erkrath in Nordrhein-Westfalen. Sie sind für einen 54-jährigen Blutkrebspatienten in den USA bestimmt. „Macht alle mit! Ich kann nur an alle appellieren, ob in Deutschland oder sonst wo auf der Welt, sich für die Knochenmarkspende registrieren zu lassen“, sagte der Spender.

Anzeige

Laut der DKMS erkranken jedes Jahr weltweit mehr als 917.000 Menschen an Blutkrebs. Die DKMS-Familie ist nach eigenen Angaben die größte, international arbeitende Stammzellspenderdatei – ihr Anteil an vermittelten Stammzellspenden beträgt weltweit über 38 Prozent. Neben Deutschland ist sie auch in den USA (Delete Blood Cancer DKMS), Polen (DKMS Polska), Spanien (Fundación DKMS España) und in Großbritannien (Delete Blood Cancer UK) vertreten.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. März 2020
Köln – Ein Stammzellspender für Leukämiepatienten muss auch im Cytomegalievirus (CMV)-Status mit dem Empfänger übereinstimmen. Ein neues Verfahren, das Wissenschaftler des DKMS entwickelt haben,
CMV-Status: Wangenabstrich beschleunigt Suche nach Stammzellspender für Leukämiepatienten
3. März 2020
New York – Die Störung der Darmflora, die bei vielen Patienten vor und nach einer allogenen Stammzellbehandlung nachweisbar ist, beeinflusst das Ergebnis der Behandlung. Nach einer Studie im New
Darmflora beeinflusst Mortalität nach Stammzelltransplantation bei Leukämien und Lymphomen
25. Februar 2020
München – Neurale Stammzellen kommen im Gehirn von erwachsenen Säugetieren nur in speziellen Arealen vor, den sogenannten Stammzellnischen. Wissenschaftler um Magdalena Götz, Leiterin der Abteilung
Welche Faktoren die Neurogenese anregen
20. Februar 2020
München – Der Einsatz von Stammzellen ist mit großen Hoffnungen auf Heilung schwerer Krankheiten verbunden. Die ethischen und gesetzlichen Grenzen wären aber überschritten, würden Stammzellen aus
Verfahren gegen Patent auf embryonale Stammzellen und Genschere
7. Februar 2020
Houston – Eine Stammzellbehandlung mit gentechnologisch veränderten natürlichen Killerzellen hat in einer 1. klinischen Studie bei Patienten mit therapierefraktären Lymphomen und Leukämien häufig
Kostengünstige Alternative zu CAR-T-Zellen bei Leukämien und Lymphomen erfolgreich
7. Februar 2020
München – Das Münchner Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie (Testbiotech) hat beim Bundespatentgericht eine Nichtigkeitsklage eingereicht. Sie richtet sich gegen ein
Institut geht gegen Patente zu Stammzellen und Gen-Schere vor
30. Januar 2020
Los Angeles – Britische und US-amerikanische Mediziner haben neun Patienten mit X-chromosomaler chronischer septischer Granulomatose (X-CGD), einem schweren angeborenen Immundefekt, mit einer
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER