NewsÄrzteschaftFachgesellschaft stellen Kriterien für Kompetenzzentren Allgemeinmedizin vor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Fachgesellschaft stellen Kriterien für Kompetenzzentren Allgemeinmedizin vor

Freitag, 10. Juli 2015

Frankfurt – Kriterien und eine Checkliste für die sogenannten „Kompetenzzentren Weiterbildung Allgemeinmedizin“ hat die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) entwickelt. Diese universitär angebundenen Kompetenz­zentren haben die Aufgabe, Ärzte in Weiterbildung, ambulante und stationäre Weiter­bildungsbefugte sowie Weiterbildungsverbünde zu unterstützen. Ziele sind, die Weiterbildung strukturell und fachlich zu begleiten und ihre Qualität zu fördern. Der 118. Deutsche Ärztetag in Frankfurt hatte die Förderung dieser Kompetenzzentren kritisiert und darauf hingewiesen, dass die Ärztekammern die zuständigen Stellen für die Weiterbildung seien.

Das DEGAM-Positionspapier fokussiert auf acht Arbeitsbereiche der Kompetenz­zentren, unter anderem Begleitseminare, Mentorenprogramme, Evaluation der Weiterbildung und Qualitätsförderung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit.

Das kürzlich im Deutschen Bundestag verabschiedete GKV-Versorgungsstärkungs­gesetz (GKV-VSG) eröffnet im Paragrafen 75a zur „Förderung der Weiterbildung“ die Möglichkeit, dass zukünftig „bis zu fünf Prozent der vorgesehenen Fördermittel überregional für die Errichtung und Organisation von Einrichtungen, die die Qualität und Effizienz der Weiterbildung verbessern können, bereitgestellt werden“ (Absatz 7, Satz 3). „Wir sehen darin einen Meilenstein für die Weiterbildung der dringend benötigten Fachärzte für Allgemeinmedizin“, sagte der DEGAM-Präsident Ferdinand Gerlach.

Anzeige

Die Delegierten des Ärztetages lehnten dagegen die Bildung von Kompetenzzentren im Rahmen der Weiterbildung außerhalb des Ärztekammerbereichs ab und kritisierten, das Gesetz beachte die Rolle und Regelungskompetenz der Ärztekammern nicht aus­reichend. „Auch wenn im GKV-VSG vorrangig finanzielle Aspekte bei der Förderung der Weiterbildung geregelt werden, sind bei der Umsetzung der finanziellen Förderung qualitative Aspekte der Weiterbildung zu berücksichtigen“, heißt es in einer Ent­schließung des Ärzteparlamentes. Die Regelungskompetenz der Ärztekammern dürfe nicht über eine Verknüpfung mit Förderung und Finanzierung untergraben werden, stellte der Ärztetag klar.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Januar 2019
Berlin – Die Seite 313 in der neuen (Muster)-Weiter­bildungs­ordnung der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) ist der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) die liebste: „Die Zusatzweiterbildung
Ernährungsmediziner hoffen auf schnelle Umsetzung fachlicher Zusatzweiterbildung
6. Dezember 2018
Halle – Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat in diesem Wintersemester wieder eine „Klasse Allgemeinmedizin“ für Medizinstudierende eingerichtet. Der Zulauf nach
Hoher Zulauf für „Klasse Allgemeinmedizin“ in Halle-Wittenberg
29. November 2018
Bad Segeberg – Die Ärztekammer Schleswig-Holstein wird ab Januar kommenden Jahres für die erste Facharztprüfung keine Gebühren mehr erheben. Das hat die Kammerversammlung gestern Abend beschlossen. Im
Facharztprüfung in Schleswig-Holstein künftig gebührenfrei
29. November 2018
Berlin – Der Hartmannbund (HB) hat die Lan­des­ärz­te­kam­mern in Deutschland dazu aufgefordert, die neue (Muster)Weiter­bildungs­ordnung (MWBO) der Bundes­ärzte­kammer bundeseinheitlich umzusetzen. „Leider
Ruf nach bundeseinheitlicher Umsetzung der Musterweiterbildungsordnung
26. November 2018
Hannover – Eine neue Richtlinie der Ärztekammer Niedersachsen bietet Orientierung dazu, welche bereits erworbenen Qualifikationen Ärzten beim Quereinstieg in die Allgemeinmedizin in dem Bundesland
Neue Richtlinie regelt Quereinstieg Allgemeinmedizin in Niedersachsen
26. November 2018
Frankfurt am Main – Der Marburger Bund (MB) Hessen hat dazu aufgerufen, die von der Bundes­ärzte­kammer beschlossene Novelle der (Muster-)Weiter­bildungs­ordnung (MWBO) schnell in Hessen umzusetzen. Dies
Marburger Bund mahnt zügige Umsetzung der Musterweiterbildungsordnung in Hessen an
26. November 2018
München/Nürnberg – Markus Beier ist neuer 1. Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV). Die Delegierten wählten ihn am Wochenende mit großer Mehrheit, wie der BHÄV heute mitteilte. Der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER