NewsVermischtesSchwimmbadkeime können bakterielle Hornhauterkrankungen verursachen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Schwimmbadkeime können bakterielle Hornhauterkrankungen verursachen

Dienstag, 14. Juli 2015

dpa

München – Vor Infektionen der Hornhaut und der Bindehaut des Auges durch die Keime in Schwimmbädern warnt die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG). Viele Gäste klagen nach dem Besuch eines Schwimmbades über gerötete, brennende und tränende Augen. Schuld daran ist laut der Fachgesellschaft das zur Badewasserdes­infektion eingesetzte Chlor. Denn durch eine Reaktion von Chlor mit Urin, Schweiß und Schmutz und Schmutzpartikeln im Badewasser entstünden reizende, chemische Verbindungen, die den schützenden Tränenfilm der Augen angriffen.

Normalerweise klingen die Symptome aber nach wenigen Stunden ab. Augentropfen mit Tränenersatzflüssigkeit lindern laut der DOG das Brennen. „Halten die Beschwerden jedoch länger als 24 Stunden an, sollten Betroffene unbedingt einen Augenarzt aufsuchen, um eine mögliche Infektion auszuschließen“, rät Philip Maier, Leiter des Schwerpunkts Hornhaut- und Bindehauterkrankungen am Universitätsklinikum Freiburg.

Anzeige

Besonders ungünstig ist es laut der Fachgesellschaft, im Schwimmbad Kontaktlinsen zu tragen. „Beim Schwimmen ohne Schwimmbrille kann sich die Kontaktlinse am Auge festsaugen“, erklärt Maier. Dadurch könne es zu sehr schmerzhaften Abschürfungen an der Hornhaut kommen. Außerdem könnten sich gefährliche Keime wie Akanthamöben oder Pilze unbemerkt in das weiche Material der Kontaktlinse einnisten und dort vermehren. Unbehandelt drohten in solchen Fällen bleibende Sehbeeinträchtigungen bis hin zur Erblindung.

Die DOG rät deshalb, zum Baden eine gut sitzende Schwimmbrille zu tragen und auf Kontaktlinsen zu verzichten. Moderne Schwimmbrillen mit geschliffenen Gläsern machten Sehhilfen im Wasser meist überflüssig, so die Fachgesellschaft.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2019
Erfurt – Unter den anhaltend langen Wartezeiten auf Augenarzttermine in Thüringen leiden sehbehinderte Menschen nach Einschätzung des Behindertenbeauftragten des Landes, Joachim Leibiger, besonders.
Behindertenbeauftragter sieht Mangel an Augenärzten in Thüringen
8. Oktober 2019
Genf – Mehr Menschen auf der Welt werden schlechte Augen haben. Diesen Trend sagt die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) wegen veränderter Lebens- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen voraus. Zum einen
Veränderter Lebens- und Arbeitsstil hat negative Folgen für die Augen
24. September 2019
Amsterdam – Augentropfen mit dem Rho-Kinase-Hemmer Netarsudil, der den Abfluss des Kammerwassers über das trabekuläre Maschenwerk erhöht, werden nach den USA demnächst auch in Europa zur Verfügung
Rho-Kinase-Hemmer senkt Augeninnendruck
23. September 2019
Jena – Ein neues optisches Verfahren liefert in Sekundenschnelle detaillierte Informationen über den Zustand der Netzhaut im Auge. Das berichtet ein europäisches Wissenschaftlerteam unter Beteiligung
Neues Scanverfahren erkennt Augenschäden früher
19. September 2019
Berlin – Mit einer Smartphonekamera und speziellen Adaptern lassen sich Anzeichen eines Glaukoms oder einer diabetischen Retinopathie erkennen. Insbesondere in Entwicklungsländern, aber auch
Fundusfotografie per Smartphone macht Augenerkrankungen sichtbar
19. September 2019
Berlin – Die Therapieoptionen beim trockenen Auge sind begrenzt. Ein neues Forschungsprojekt, das im nächsten Jahr in die klinische Phase eintreten soll, untersucht, ob Cannabis-Augentropfen den
Cannabistropfen könnten Schmerzen beim trockenen Auge lindern
18. September 2019
Berlin – Die Erforschung einer Augenerkrankung, die sich Astronauten im Weltall zuziehen, könnte letztlich in einer neuen Behandlung für Patienten mit Glaukom resultieren. „Astronauten, die sich über
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER