NewsÄrzteschaftAuch vor Europareisen Impfschutz der Kinder überprüfen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Auch vor Europareisen Impfschutz der Kinder überprüfen

Dienstag, 14. Juli 2015

dpa

Köln – Eltern sollten vor jeder Auslandsreise den Impfpass ihrer Kinder kontrollieren und Impflücken schließen lassen. Das rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Anlass für den Aufruf ist der Tod eines sechsjährigen Jungen in Spanien an der Diphtherie. „Die Eltern des Kindes hatten eine Diphtherie-Impfung im Kleinkindalter abgelehnt, da sie Nebenwirkungen befürchtet hatten“, erläuterte Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes.

Neun Kinder und ein Erwachsener haben sich in Katalonien bei dem Jungen angesteckt. Aber die Erkrankung brach bei ihnen nicht aus, da allesamt geimpft waren. „Wie wichtig die Standardimpfungen sind, die die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut in Berlin empfiehlt, zeigen immer wieder auftretende einzelne Krankheitsausbrüche von impfpräventablen Krankheiten selbst in Europa“, betonte Hartmann.

Anzeige

Laut dem European Centre of Disease Prevention and Control (ECDC) haben in Europa Diphtheriefälle wieder zugenommen – von zehn Fällen 2009 auf 31 Fälle im Jahr 2013 in den berichtenden Staaten Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Litauen, Lettland, Niederlande, Norwegen, Schweden, Großbritannien. Auch in Deutschland treten vereinzelt immer wieder Erkrankungsfälle und Todesfälle auf. „Kontrollen des Impfstatus zu bestimmten Zeitpunkten im Leben eines Kindes, wie zum Beispiel vor dem Eintritt in den Kindergarten und vor der Schullaufbahn, könnten helfen, Lücken frühzeitig zu schließen“, empfiehlt Hartmann.

Der BVKJ weist daraufhin, dass Kinder gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR), Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Haemophilus influenzae (HiB), Hepatitis B, Poliomyelitis, Pneumokokken und Meningokokken geimpft sein sollten. Je nach Reiseziel können neben den Standardimpfungen auch andere Schutzmaßnahmen sinnvoll sein, zum Beispiel gegen FSME, Hepatitis A, Typhus sowie zusätzlich zur Meningokokken-C-Impfung Impfungen gegen bestimmte Meningokokken-Serogruppen. Ein Influenza-Impfschutz empfehle sich eventuell für Reisen in Regionen der Südhalbkugel.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Oktober 2019
München – Vier von fünf Deutschen befürworten generell eine Impfpflicht. Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag des Vergleichsportals
Vier von fünf Deutschen befürworten Impfpflicht
9. Oktober 2019
München – Eine Impfung gegen Masern ist nach Ansicht von Experten sinnvoll und wichtig, eine allgemeine Impfpflicht wird dagegen kritisch gesehen. Das ist ein Fazit einer gestrigen Anhörung im
Experten in Bayern sehen Masernimpfpflicht skeptisch
8. Oktober 2019
Heidelberg – Im Kampf gegen verschiedene Krebsarten haben Experten eine Impfquote gegen Humane Papillomviren (HPV) von mindestens 70 Prozent bei 15-jährigen Jugendlichen empfohlen. Solch eine
Experten wollen HPV-Impfquote von 70 Prozent erreichen
8. Oktober 2019
Hamburg – Nur jeder zehnte Bundesbürger lässt sich gegen Grippe impfen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Hamburg mitteilte, waren in der Saison 2017/2018 bei den über 60-Jährigen, für die
Nur jeder zehnte Deutsche lässt sich gegen Grippe impfen
7. Oktober 2019
Mainz/Wiesbaden – Nach zwischenzeitlichen Lieferengpässen für Grippe-Impfstoffe im vergangenen Jahr sind aktuell bereits mehr Impfdosen ausgeliefert worden als in der gesamten Vorjahressaison. Zur
Bereits mehr Grippe-Impfdosen freigegeben als im vergangenen Jahr
7. Oktober 2019
Erlangen – Eine lebensbedrohliche Variante der Meningokokken tritt aktuell in Bayern verstärkt auf. Die Krankheitserreger können zu einer Meningitis oder Sepsis führen. Bisher gebe es sechs Fälle der
Mehrere Meningokokken-C-Fälle in Bayern
4. Oktober 2019
Kiel – Der Apothekerverband Schleswig-Holstein rechnet in dieser Saison nicht mit Engpässen bei Grippeimpfstoffen. Zwar seien über den Verband weniger Impfdosen bestellt worden als im Vorjahr, sagte
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER