NewsÄrzteschaftKV Thüringen baut Vermittlungszentrale für ärztlichen Notdienst auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Thüringen baut Vermittlungszentrale für ärztlichen Notdienst auf

Freitag, 17. Juli 2015

Weimar – Ab dem kommenden Jahr werden alle Anrufe über die einheitliche Telefon­nummer des ärztlichen Notdienstes – 116 117 – in einer landesweiten Vermittlungs­zentrale angenommen. Dafür hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) des Landes jetzt mit der Gründung der sogenannten „KVT – Notdienst Service GmbH“ die organisa­torischen Voraussetzungen geschaffen.

Die Einrichtung einer landesweiten Vermittlungszentrale geht auf einen Beschluss der KV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung aus dem Jahr 2014 zurück. „Mit dem ärztlichen Notdienst gewährleisten die ambulant tätigen Ärzte, dass Patienten auch dann einen Arzt konsultieren können, wenn die Praxen gewöhnlich geschlossen sind. Die KVT – Notdienst Service GmbH wird dafür sorgen, dass der ärztliche Notdienst noch besser koordiniert wird“, sagte die KV-Vorstandsvorsitzende Annette Rommel.

Anzeige

Laut der KV rufen pro Jahr mehr als 100.000 Patienten über die 116 117 den ärztlichen Notdienst an. Medizinisches Fachpersonal berät die Anrufer und vermittelt je nach Notwendigkeit entweder einen Hausbesuch des ärztlichen Notdienstes oder informiert den Patienten über die nächstgelegene Notdienstsprechstunde. Bei besonders schweren Fällen kontaktiert es auch den Rettungsdienst. Dieser ist weiterhin unter der Notrufnummer 112 zu erreichen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Juni 2020
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen setzt bei der Betreuung von Patienten im ärztlichen Bereitschaftsdienst auf Rettungssanitäter und andere Gesundheitsfachkräfte sowie auf
Telemedizin soll Ärzte im Bereitschaftsdienst entlasten
3. Juni 2020
Erfurt – In Thüringen ist eine neue Bedarfsplanung für die ambulante ärztliche und psychotherapeutische Versorgung in Kraft getreten. Darauf hat die Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen heute
Neue Bedarfsplanung in Thüringen in Kraft getreten
22. April 2020
Weimar − In Thüringen ist seit Beginn der Coronapandemie auch für Dutzende Arztpraxen Quarantäne angeordnet worden. Bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) sind 63 Praxisstandorte gemeldet,
Quarantäne für Dutzende Arztpraxen in Thüringen
2. April 2020
Berlin – Unter der Rufnummer 116117 können Patienten seit gestern eine telefonische Ersteinschätzung erhalten, ob sie möglicherweise an COVID-19 erkrankt sind. Das softwaregestützte medizinische
Ersteinschätzung zu Infektion mit COVID-19 unter 116117 möglich
30. März 2020
Berlin – Die Berliner Universitätsklinik Charité hat Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten gemahnt, beim Auftreten von Symptomen den Notruf zu wählen oder ein Krankenhaus aufzusuchen. Seit Beginn der
Schlaganfall- und Herzpatienten zu Untersuchungen aufgerufen
18. März 2020
Essen – Auch die Medizinischen Dienste der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) bieten vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der sich abzeichnenden Engpässe in der gesundheitlichen und pflegerischen
Personalengpässe wegen COVID-19: Medizinische Dienste bieten Unterstützung an
5. März 2020
Weimar – Die geplanten zusätzlichen Sitze für Arztpraxen in Thüringen sorgen für Streit. Das Sozialministerium in Thüringen als zuständige Aufsichtsbehörde habe die neue Bedarfsplanung von
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER