NewsÄrzteschaftKampagne „Ärztlich willkommen“ startet in Niedersachsen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kampagne „Ärztlich willkommen“ startet in Niedersachsen

Mittwoch, 22. Juli 2015

www.aerztlich-willkommen.de/

Hannover – Eine neue Kampagne, um die ärztliche Versorgung auf dem Land zu sichern, startet heute in Niedersachsen. „Ärztlich willkommen“ setzt unter anderem auf Live-Aktionen an den medizinischen Fakultäten in Oldenburg, Göttingen und Hannover. Sie sollen den künftigen Ärzten die Vorteile einer Niederlassung auf dem Land in Niedersachsen näher bringen. Die Kampagne ist für drei Jahre ausgelegt.

„Wir als Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen unterstützen gezielt die Angebote der Kommunen mit unserem breiten Beratungsangebot“, sagte der Vorstandsvorsitzende der KV, Mark Barjenbruch. Die KV beteiligt sich auch am sogenannten Niedersachsenfonds, zusammen mit dem Landes-Ge­sund­heits­mi­nis­terium und den Krankenkassen.

Anzeige

Das Zentrum der neuen Kampagne bildet eine eigens entwickelte Website. Unter www.aerztlich-willkommen.de gibt es Informationen zu verschiedenen Regionen und zu den Fördermöglichkeiten vor Ort. Studierende und Ärzte finden auf der Seite außerdem verschiedene Ansprechpartner: einen „Regionslotsen“ als ersten Kontakt und sogenannte Ortslotsen, die vor Ort in ihrer Kommune beraten.

Zudem soll in der Öffentlichkeit für das Projekt geworben werden. Die Kampagne setzt dafür unter anderem großflächige Brückenbanner und eigens angefertigte Wartezimmerbänke an öffentlichen Orten ein.

An der Kampagne „Ärztlich willkommen“ nehmen 26 Kommunen aus den drei Landkreisen Diepholz, Nienburg und Verden teil. Mit dabei sind außerdem die KV Niedersachsen, die regionalen Wirtschaftsförderungen der zwei Landkreise, die Fachkräfteinitiative „Nienburg. Mittelweser. Einfach lebenswert“, das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser sowie das Regionalmanagement Mitte Niedersachsen. Unterstützung erhält die Kampagne außerdem durch Partner aus der Wirtschaft.

Ein weiteres Instrument gegen die drohende Unterversorgung ist der sogenannte Niedersachsenfonds. Mit zusammen bis zu 50.000 Euro unterstützen das Nieder­sächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, die KV und die Krankenkassen Ärzte, die Kassenarztsitze in bestimmten strukturschwachen Regionen des Landes übernehmen. Der Niedersachsenfonds ermögliche eine gezielte Förderung, „schon dann, wenn sich mögliche Versorgungslücken erst abzeichnen“, sagte Barjenbruch.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2019
Hannover – Mit einer neuen Kampagne will die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) gegen den Ärztemangel vor allem in ländlichen Regionen vorgehen. „Die KV hat bereits vor Jahren ein
KV Niedersachsen startet neue Kampagne gegen Ärztemangel
15. Oktober 2019
Köln – Vor Lücken in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen wegen des Spardrucks, der auf Kinderkliniken lastet, hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gewarnt. „In der
Spardruck auf Kinderkliniken gefährdet Versorgung
9. Oktober 2019
Wiesloch – Ärzte und Bevölkerung nehmen die Gesundheitsversorgung in Deutschland immer noch als sehr leistungsfähig wahr. Allerdings werden die Mängel und Probleme größer, wie der heute
Ärzte beklagen zunehmende Strukturprobleme
9. Oktober 2019
München – Bayern benötigt nach wie vor mehr Medizinstudienplätze. Das hat der Präsident der bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK), Gerald Quitterer, gestern im Vorfeld des 78. Bayerischen Ärztetages in
Bayerische Landesärztekammer sieht erhöhten Bedarf der „Ressource Arzt“
27. September 2019
Magdeburg – Sachsen-Anhalt reserviert an den Universitäten in Magdeburg und Halle Studienplätze für angehende Landärzte. Ein entsprechendes Gesetz wurde gestern Abend vom Landtag in Magdeburg
Landtag in Sachsen-Anhalt stimmt für Quotenregelung im Medizinstudium
27. September 2019
Bad Segeberg – Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) will in ländlichen und strukturschwachen Regionen ein neues Versorgungsmodell etablieren. Sogenannte Teampraxen sollen die
KV Schleswig-Holstein richtet Strukturfonds ein
27. September 2019
Potsdam – In Brandenburg ist ein neues Landärzteprogramm erfolgreich gestartet: Zum Beginn des neuen Wintersemesters wurden 34 Stipendien in Höhe von monatlich 1.000 Euro und sieben Co-Stipendien in
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER