NewsPolitikGKV-Versorgungs­stärkungsgesetz tritt heute in Kraft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

GKV-Versorgungs­stärkungsgesetz tritt heute in Kraft

Donnerstag, 23. Juli 2015

Berlin – Gestern hat das Bundesgesetzblatt das „Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV-Versorgungsstärkungsgesetz – GKV-VSG) veröffentlicht. Es tritt damit heute in Kraft. Der Bundesrat hatte den Gesetzentwurf in seiner letzten Sitzung vor der parlamentarischen Sommerpause am 17. Juli gebilligt. Der Bundestag hatte dem Gesetz schon am 11. Juni zugestimmt.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) lobte am VSG die Ausweitung der Weiterbildungsförderung auf den fachärztlichen ambulanten Bereich. Vorgesehen ist diese für maximal 1.000 Stellen. Das von der KBV vorgeschlagene Modell einer Stiftung zur Förderung der ambulanten Weiterbildung von Haus- und Fachärzten sei perspektivisch in das VSG aufgenommen worden, so KBV-Vorstand Regina Feldmann.

Anzeige

Viele weitere Vorgaben im Gesetz sieht der KBV-Vorstand jedoch kritisch, so den Aufkauf von Arztpraxen oder die Öffnung der Krankenhäuser für die ambulante Versorgung. „Außerdem lehnen wir weiterhin die Terminservicestellen ab, die zu keinerlei Verbesserung der Versorgung führen werden“, stellte der KBV-Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen klar.

Auch die Bundes­ärzte­kammer hatte die Termin­servicestellen kritisiert und wies auf  ein weiteres Problem hin: „Wenn es Terminservicestellen geben soll, dann muss auch geregelt sein, dass Patienten, die Termine nicht wahrnehmen, entsprechende Sanktionen erfahren“, forderte der Präsident der Bundes­ärzte­kammer(BÄK), Frank Ulrich Montgomery.

Das Vorhaben der Regierung, Patienten ein Recht auf eine Zweitmeinung bei planbaren Eingriffen zu geben, begrüßte der BÄK-Präsident. „Wir begrüßen jedoch nicht, dass die entsprechende Richtlinie vom Gemeinsamen Bundes­aus­schuss aufgestellt werden soll, der ja von der Politik unverändert zu einem immer größeren Bürokratieapparat aufgebaut wird.“ Hier werde von der Politik des Guten eindeutig zu viel getan.

Das Deutsche Ärzteblatt hat das Versorgungsstärkungsgesetz dokumentiert und Interviews mit Ärztinnen und Ärzte an der Basis sowie andere betroffene Berufsgruppen geführt.

Das heute Inkrafttreten des Gesetzes bedeutet aber nicht, dass alle Regelungen bereits ab heute gelten: Artikel 20 des Gesetzes regelt im Detail, welche der vorgesehenen Regelungen ab wann greifen.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
München – Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin hat darauf gedrängt, dass der Bund zügig die regionalen Fehlverteilungen beim Wettbewerb der Krankenkassen abbaut. Eine rasche und nachhaltige Reform des
Bayern wünscht sich mehr Fairness beim Kassenwettbewerb
29. August 2019
Berlin – In der Krankenkassenlandschaft besteht weiterhin große Sorge über die möglichen Auswirkungen über das geplante Faire-Kassenwahl-Gesetz. Mit dem Gesetzeswerk will Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter
Krankenkassen in Sorge vor Gesetzgebung
28. Juni 2019
Hamburg/Berlin – Die Bundesländer sträuben sich weiter mit Nachdruck gegen die bundesweite Öffnung der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOKen) und eine bundeseinheitliche Aufsicht, die ihnen ihre
Öffnung der Ortskrankenkassen: Länder schreiben erneut Brief an Spahn
25. Juni 2019
Berlin – Bei einer möglichen Halbzeitbilanz für die Große Koalition sieht SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach die Gesundheits- und Pflegepolitik sehr gut aufgestellt. „Wir haben fast 90 Prozent der
Lauterbach zieht positive Gesetzesbilanz zur Sommerpause
25. Juni 2019
Düsseldorf – Die Bürger in Deutschland wissen zu einem größeren Teil nur wenig über die Terminservicestellen bei den Kassenärztlichen Vereinigungen, die einen schnellen Termin beim Facharzt
13 Prozent der Versicherten haben Terminservicestellen genutzt
21. Juni 2019
Berlin – Das geplante Faire-Kassenwahl-Gesetz hat einen Keil zwischen die Vertreter der unterschiedlichen Krankenkassenverbände getrieben. Der bisher übliche und jahrelange heftig Streit über den
Drei Kassenchefs wehren sich gegen Vorwürfe der AOKen
21. Juni 2019
Berlin – Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Klaus Reinhardt, tritt für eine finanzielle Selbstbeteiligung von Patienten gegen übermäßig häufige Arztbesuche ein. „Bei mehrfachen und völlig
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER