NewsPolitikGKV-Spitzenverband unterstützt niedrigere Arzneimittelpreise in Griechenland
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

GKV-Spitzenverband unterstützt niedrigere Arzneimittelpreise in Griechenland

Montag, 27. Juli 2015

dpa

Berlin – Der GKV-Spitzenverband unterstützt Vorschläge, die dazu beitragen können, die Arzneimittelpreise in Griechenland zu senken. Er schlägt dazu vor, Griechenland für ein Jahr aus dem Länderkorb herauszunehmen, der bei den Verhandlungen über Erstattungs­beträge für neue Arzneimittel eine Rolle spielen.

Hintergrund sind Regelungen des Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetzes (AMNOG). Danach wird der Erstattungsbetrag für neue Arzneimittel wesentlich vom patienten­relevanten Zusatznutzen bestimmt. Ergänzend beeinflussen aber auch die Jahres­therapie­kosten vergleichbarer Arzneimittel sowie die Abgabepreise in anderen europäischen Ländern die Höhe des Erstattungsbetrages. Dabei werden bisher die tatsächlichen Abgabepreise aus 15 Ländern, darunter auch Griechenland, in den Verhandlungen berücksichtigt.

Anzeige

Aus diesem „Länderkorb“ soll Griechenland nun für ein Jahr ausscheiden, so der Vorschlag der Kassen. „Eine solche Vereinbarung würde der GKV-Spitzenverband in dem Vertrauen abschließen, dass die pharmazeutische Industrie dazu bereit ist, den griechischen Patienten auch tatsächlich Arzneimittel zu deutlich vergünstigten Konditionen abzugeben. Auf diese Art und Weise ließe sich das griechische Gesundheits- und Sozialsystem zumindest in Teilen stabilisieren“, hieß es aus dem GKV-Spitzenverband.

Getragen ist dieser Vorschlag von dem Gedanken, die Industrie könne im Augenblick auch deswegen die Preise in Griechenland nicht absenken wollen, weil niedrigere Preise dort über den Länderkorb auch zu niedrigeren Preisen in Deutschland beitragen könnten. Dieser Mechanismus wäre ausgesetzt, wenn die griechischen Preise in den Verhandlungen hierzulande keine Rolle mehr spielen würden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Oktober 2019
Berlin – Eine Preisuntergrenze für Arzneimittel, die einem Festbetrag unterliegen, hat heute in Berlin der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Arzneimittelhersteller (BAH),
Pharmaverband kritisiert zunehmenden Preisdruck bei Arzneimitteln
22. Oktober 2019
Berlin – Das Honorar der Apotheker erhöht sich um knapp 55 Millionen Euro jährlich, weil der Zuschlag zur Förderung des Notdienstes und der Zuschlag bei der Abgabe von speziellen Arzneimitteln wie zum
55 Millionen Euro mehr für Apotheken
24. September 2019
Berlin – Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) sind im Jahr 2018 zwar relativ moderat um 3,2 Prozent auf gut 41 Milliarden Euro gestiegen. Mit 18,8 Milliarden Euro geht
Arzneimittelexperten kritisieren Hochpreispolitik der Pharmaindustrie
2. September 2019
Berlin – Mehr Transparenz dazu, wieviel die Entwicklung neuer Arzneimittel kostet und welchen Anteil an den Kosten öffentliche Förderungen abdecken, fordert die Linksfraktion im Bundestag. Sie
Linke bemängelt fehlende Kostentransparenz in der Arzneimittelforschung
7. August 2019
Cuenca/Spanien – In Griechenland und Italien gibt es fast dreimal so viele übergewichtige oder adipöse Kinder wie in Schweden oder in der Schweiz. Während die Zahl der zu dicken Kinder in Zentral- und
Nord-Süd-Gefälle nimmt bei adipösen Kindern in Europa zu
1. August 2019
Berlin – Nur jedes fünfte Rabattarzneimittel ist ganz oder teilweise von der gesetzlichen Zuzahlung befreit. Vor einem Jahr war noch jedes vierte Rabattarzneimittel zuzahlungsfrei. Das berichtet die
Zahl der zuzahlungsbefreiten Rabattarzneimittel rückläufig
1. Juli 2019
Berlin – Der Sozialrechtler Stefan Huster von der Universität Bochum (RUB) wird von Juli 2019 bis Juni 2023 an der Spitze der AMNOG-Schiedsstelle stehen. Darauf haben sich der GKV-Spitzenverband und
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER