NewsVermischtesAntibiotikaabgabe in der Tiermedizin weiter problematisch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Antibiotikaabgabe in der Tiermedizin weiter problematisch

Dienstag, 28. Juli 2015

Braunschweig – In Deutschland hat die Tiermedizin 2014 15 Prozent weniger Antibiotika verwendet als im Vorjahr und rund 27 Prozent weniger als im Jahr 2011. Die Abga­bemenge der für die Therapie beim Menschen besonders bedeutenden Antibiotika­klassen, Fluorchinolone und Cephalosporine der dritten und vierten Generation, hat jedoch nicht abgenommen sondern stagniert. Das geht aus neuen Zahlen des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hervor.

Insgesamt haben pharmazeutische Unternehmen und Großhändler im Jahr 2014 1.238 Tonnen Antibiotika an Tierärzte in Deutschland abgegeben. Die Hauptabgabemengen bilden Penicilline mit etwa 450 Tonnen und Tetrazykline mit etwa 342 Tonnen, gefolgt von Sulfonamiden mit 121 Tonnen, Makroliden mit 109 Tonnen und Polypeptidantibiotika mit 107 Tonnen.

Anzeige

Von den von der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) und der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) als Wirkstoffe mit besonderer Bedeutung für die Therapie beim Menschen eingestuften Antibiotikaklassen wurden im Vergleich zum Vorjahr weiterhin gleichbleibende Mengen abgegeben, nämlich rund zwölf Tonnen Fluorchinolone und rund vier Tonnen Cephalosporine der dritten und vierten Generation. Die Abgabe von Fluorchinolonen hat auf hohem Niveau weiter leicht zugenommen und zeigt gegenüber dem ersten Erfassungsjahr 2011 eine Steigerung von nunmehr 50 Prozent.

„Der Einsatz von Tierarzneimitteln dient dem Ziel, kranke Tiere zu behandeln und damit die Tiergesundheit und den Tierschutz zu fördern. Der Einsatz ist gleichermaßen auf den Schutz des Verbrauchers ausgerichtet“, hieß es aus dem Bundesamt.

Gegen Ende der amtlichen Mitteilung findet Erwähnung, was Ärzte täglich in Klinik und Praxis erleben: „Sorge bereitet jedoch, dass der Therapieerfolg sowohl in der Human- wie auch in der Tiermedizin zunehmend durch das Auftreten antibiotikaresistenter Bakterien gefährdet wird“, heißt es dort. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Köln – Ein natürliches Antioxidans in grünem Tee, das multiresistente Pseudomonas-Aeruginosa-Bakterien in einer Studie angreifbarer macht, haben Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für
Antioxidans im grünen Tee könnte gegen Antibiotikaresistenz wirken
9. Oktober 2019
Hamburg – Antibiotika im ambulanten Setting gezielter verordnen – das soll ein neues Modellprojekt in Hamburg ermöglichen, dass die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVHH) jetzt mit verschiedenen
Modellprojekt mit CRP-Schnelltest soll gezielte Verordnung von Antibiotika fördern
8. Oktober 2019
Köln – Feedbacks von Experten können ärztliche Entscheidungen über die Verordnung von Antibiotika verbessern. Das zeigt eine interdisziplinäre Studie unter Leitung von Daniel Wiesen vom Seminar für
Ärzte profitieren von Feedback zu Verordnungsentscheidungen
4. Oktober 2019
Norwich – Der Aufenthalt auf einer Intensivstation ist mit einer deutlichen Veränderung der Darmflora verbunden. Den größten Einfluss hatte in einer Studie in Microbial Genomics (2019; doi:
Aufenthalt auf Intensivstation verändert die Darmflora nach wenigen Tagen
2. Oktober 2019
London –Ein kleines Nadelpflaster auf dem Unterarm könnte Ärzten auf Intensivstationen in Zukunft anzeigen, ob eine Antibiotika-Behandlung zu ausreichenden Wirkstoffkonzentrationen im Gewebe geführt
Nadelpflaster zeigt Penicillin-Konzentration in Echtzeit an
24. September 2019
Zürich – Auch in Schwellen- und Entwicklungsländern werden vermehrt Antibiotika in der Viehzucht eingesetzt. Die Folge ist eine Zunahme von Antibiotikaresistenzen, die laut einer Studie in Science
Antibiotikaresistenzen haben global in der Viehwirtschaft zugenommen
20. September 2019
Antwerpen – Ein Stamm von Salmonella typhimurium, der in Zentralafrika Blutstrominfektionen verursacht, hat Resistenzen entwickelt, die die meisten der derzeit verfügbaren Antibiotika wirkungslos
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER