NewsVermischtesAbsatz von Heuschnupfen-Medika­menten bleibt stabil
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Absatz von Heuschnupfen-Medika­menten bleibt stabil

Montag, 3. August 2015

Frankfurt – Obwohl die diesjährige Heuschnupfensaison später und schwächer begann, erreichten Umsatz und Absatz für rezeptfreie Heuschnupfenmedikamente das  Vorjahres­ergebnis. Das hat die entsprechende Halbjahresbilanz der Marktforschungsgesellschaft IMS Health ergeben. Demnach gingen im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 13,5 Millionen Produktpackungen über die Apothekentheken, der Umsatz lag bei rund 110 Millionen Euro.

Mehr als die Hälfte (60 Prozent) der Pollenallergiker griff dabei zu Kapseln oder Tabletten, während der Absatz von Augentropfen (15 Prozent), Sprays (10 Prozent) und Kombinationsprodukten (8 Prozent) wesentlich schwächer ausfiel. Knapp 60 Prozent aller verkauften Präparate enthielten den Wirkstoff Cetirizin, 14 Prozent der Produkte basieren auf der Substanz Loratadin. Beide Wirkstoffe werden überwiegend in Tablettenform eingesetzt. Bei antiallergischen Augenpräparaten dominieren die Wirkstoffe Azelastin und Cromoglicinsäure.

Anzeige

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #705273
allaine99
am Dienstag, 24. November 2015, 21:29

Heuschnupfen

Hallo,

wenn die Zeit wieder da ist für Heuschnupfen, ist es wichtig Vorhangreinigung wöchentlich zu machen. Da die Pol­len auch an den verhängen, hängen bleiben können. Habe leider das Problem, komme aus Winterthur und habe immer volles Terminplan und bin alleinerziehender Vater. Und lasse das Ganze über https://cosmobutler.com/ erledigen. Bin froh das meine Kinder nicht unbedingt von Heuschnupfen betroffen sind. Und naja wie gesagt für regelmäßige Saunabesuche ist leider auch für mich nicht drin.

Mit freundlichen Grüßen,
Hans Meyer
LNS

Nachrichten zum Thema

30. September 2019
Magdeburg – „Gesundheitskompetenz in der Allergieprävention bei Kindern“ ist das Thema einer neuen Forschungsgruppe, die an der Universitätsmedizin Magdeburg koordiniert wird. Die Arbeitsgruppe um
Neue Forschungsgruppe zur Allergieprävention bei Kindern
25. September 2019
Hannover – Bei der Versorgung der rund 25 Millionen Allergiker in Deutschland existieren teils massive Defizite, obwohl Diagnostik und Therapien allergischer Erkrankungen auf hohem wissenschaftlichen
Kritik an Mängeln bei Versorgung von Allergikern
3. September 2019
Bonn – Patienten mit schwerer Neurodermitis müssen aufgrund ihrer Erkrankung häufig bei der Arbeit oder im Studium fehlen. Das berichtet die Deutsche Haut- und Allergiehilfe. Hintergrund ist eine
Schwere Neurodermitis verursacht viele Fehltage
27. August 2019
Berlin – Die in Tätowiernadeln enthaltenen Metalle Nickel und Chrom könnten für allergische Reaktionen mit verantwortlich sein, zu denen es nach dem Tätowieren mit Titandioxid kommen kann. Eine Studie
Kontaktallergie: Titandioxidhaltige Tinte setzt Nickel und Chrom aus Tätowiernadeln frei
5. August 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoff​wechselkrankheiten (DGVS) sieht trotz einer jüngst in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlichte
Gastroenterologen kritisieren Studie zu Magensäureblockern und Allergien
5. August 2019
Mönchengladbach/Dortmund – Die gefährlichen haarigen Raupen des Eichenprozessionsspinners haben in einigen Regionen Nordrhein-Westfalens mit der Verpuppung begonnen. In Mönchengladbach meldeten die
Nester von Eichenprozessionsspinnern weiter gefährlich
1. August 2019
Berlin – Wie und warum Nahrungsmittelallergien entstehen und warum sie in den Industrieländern zunehmen, untersucht eine neue klinische Forschungsgruppe an der Charité – Universitätsmedizin Berlin.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER