Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

FDA: Infusionspumpe gegen Hackerangriffe schutzlos

Dienstag, 4. August 2015

Silver Spring – Eine aus anderen Gründen bereits vom Markt genommene Infusions­pumpe des Herstellers Hospira ist nach Ansicht US-amerikanischer Behörden nicht sicher vor Hackerangriffen. Die Arzneibehörde FDA hat US-Kliniken deshalb aufgerufen, die Pumpe „Symbiq Infusion System“ von Hospira nach Möglichkeit nicht mehr zu verwenden.

Die Infusionspumpe ist per LAN oder WLAN mit einem „Hospital Information System“ verbunden, damit das Gesundheitspersonal sie bequem über einen Computer bedienen kann. Da die Software nicht genügend gesichert ist, könnten jedoch auch nicht autorisierte Nutzer, sprich Hacker, die Funktion der Pumpe von außen über das Internet steuern und beispielsweise die Infusionsgeschwindigkeit verändern, befürchten Mitar­beiter der ICS-CERT (Industrial Control Systems Cyber Emergency Response Team) des US-Ministeriums für Innere Sicherheit (Department of Homeland Security). Ein solches Ereignis ist zwar bisher nicht eingetreten. Die FDA sah sich Ende letzter Woche dennoch zu einer Safety Communication veranlasst.

Hospira hatte Symbiq im Oktober 2012 vom Markt genommen, nachdem es zu Bedie­nungs­fehlern gekommen war. Der Touch-Screen hatte bei einigen Geräten nicht auf Eingaben reagiert. Der Hersteller rechnet damit, dass alle Pumpen in den nächsten zwei bis drei Jahren ausgetauscht sein werden. Das Nachfolgemodell sei sicher gegen Hacker-Angriffe, versicherte die Firma der US-Presse.

Die Cybersicherheit ist in den USA derzeit ein sehr sensibles Thema. Zuletzt sah sich der Autohersteller Chrysler genötigt, 1,4 Millionen Fahrzeuge in die Werkstatt zu beordern. Hacker hatten Videos im Internet veröffentlicht, in denen sie einen Jeep Cherokee gegen den Willen des Fahrers über das Internet ferngesteuert hatten. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21.09.17
Ärzte bescheinigen 3D-Druck großes Potenzial in der Medizin
Berlin – Ärzte sehen im 3D-Druck einer Umfrage zufolge ein großes Potenzial etwa zur Herstellung von Ersatzorganen und Prothesen. Mehr als jeder vierte Mediziner (27 Prozent) geht davon aus, dass......
14.09.17
Ottobock holt familienfremden Chef
Duderstadt – Der Prothesenhersteller Ottobock macht mit Oliver Scheel zum ersten Mal einen familienfremden Manager zum Vorstandschef. Am 15. Januar 2018 übernehme der 49-Jährige, der zuvor Partner und......
08.09.17
Teure Messgeräte aus Jenaer Hochschule gestohlen
Jena – In den vergangenen Monaten sind immer wieder teure medizinische Geräte aus Krankenhäusern gestohlen worden. Nun hat es auch die Labore der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena getroffen. Dort wurden......
07.09.17
Augenuntersuchung könnte Alzheimer detektieren
Los Angeles – Durch eine spezielle Fluoreszenzkamera könnte es in Zukunft möglich sein, Alzheimer zu detektieren. In JCI Insight berichten Forscher um Koronyo-Hamaoui am Cedars-Sinai Medical Center......
05.09.17
„Baroreflex-Ver­stärker“: Implantat im Carotis-Sinus senkt Blutdruck
Utrecht – Ein Implantat, das über einen Katheter im Carotis-Sinus implantiert wird und die Signale der dort gelegenen Barorezeptoren verstärken soll, hat in einer ersten Phase-1-Studie im Lancet......
01.09.17
Brain-Compu­ter-Interface möglicherweise hilfreich in der Schlaganfall­rehabilitation
Adelaide – Ein Brain-Computer-Interface könnte dabei helfen, auch bei älteren Schlaganfällen die motorische Funktion über eine Aktivierung von sensomotorischen Schleifen zu verbessern. Entsprechende......
22.08.17
Zeiss Meditec übernimmt Software-Hersteller aus Texas
Jena – Der Jenaer Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec, Tochter des baden-württembergischen Optik- und Elektronikkonzerns Carl Zeiss, hat ein Software-Unternehmen in den USA übernommen. Mit der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige