NewsÄrzteschaftAOK baut digitales Präventionsangebot weiter aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

AOK baut digitales Präventionsangebot weiter aus

Dienstag, 4. August 2015

Berlin – Die AOK hat sich 2013 stark für das Thema Prävention eingesetzt. Das geht aus dem heute veröffentlichtem Präventionsbericht der Kasse hervor. Demnach investierte die AOK pro Versichertem 4,61 Euro für Gesundheitsvorsorge und lag damit deutlich über dem Budget der übrigen gesetzlichen Kassen. Diese gaben 2013 rund 267 Millionen Euro für die Gesundheitsvorsorge ihrer Mitglieder aus (3,80 Euro pro Versicherten).

Dabei engagierte sich die AOK vor allem im Bereich der Betrieblichen Gesundheits­förderung: Hier investierte die Kasse mit mehr als 24 Millionen Euro rund 45 Prozent der GKV-weiten Ausgaben. Zudem nahmen von allen Personen, die 2013 durch Maßnahmen zur Betrieblichen Gesund­heits­förder­ung erreicht wurden, laut Präventionsbericht 43 Prozent an AOK-Projekten teil.

Neben klassischen Feldern Präventionsfeldern hat die Kasse inzwischen ein umfang­reiches Angebot digitaler Präventions-Apps etabliert. „Gesundheits-Assistenten auf den Smartphones sind sehr beliebt", sagt Kai Kolpatzik, Abteilungsleiter Prävention im AOK-Bundesverband. „Sie können helfen, dass Menschen gesünder leben und kompetenter auf diesem Feld werden.“

Anzeige

Die AOK unterstützt entsprechende Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen inzwischen durch fast 30 Gesundheits-Apps. Zudem will sie demnächst einen speziellen App-Navigator bereitstellen, der die Suche qualitätsgeprüfter Angebote im Dschungel digitaler Anwendungen erleichtert.

Der AOK-Präventionsbericht befasst sich mit dem Engagement der gesetzlichen Krankenkassen im Bereich der Prävention und Gesund­heits­förder­ung. Dazu wurden ausgewählte kassenindividuelle Daten aus dem Jahr 2013 ausgewertet und mit den dokumentierten Leistungen der übrigen gesetzlichen Krankenkassen verglichen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2020
Köln – Mit dem Fachheft „Expertise zur Suchtprävention 2020“ hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) eine wissenschaftlich basierte Handreichung vorgelegt. Ziel ist es, damit
BZgA bringt suchtpräventive Forschung und Praxis zusammen
13. Oktober 2020
Brüssel – Die Europäische Union (EU) will Arbeitnehmer besser vor arbeitsbedingten Muskel- und Skeletterkrankungen schützen. Eine entsprechende Aufklärungskampagne startete die EU-Agentur für
EU: Mehr Schutz gegen arbeitsbedingte Muskel- und Skelettkrankheiten
23. September 2020
Berlin/Köln – In Berlin wurden gestern elf Kommunen für ihre vorbildlichen und wirkungsvollen Aktivitäten zur Suchtprävention ausgezeichnet. Die Preisverleihung war der Abschluss des 8. bundesweiten
Elf Kommunen für Suchtprävention ausgezeichnet
10. September 2020
Berlin – Auf die besondere Bedeutung der Suizidprävention in Krisenzeiten weist die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hin. Die seit
Fachgesellschaft fordert umfassende Public-Health-Strategie zur Suizidprävention
9. September 2020
Frankfurt – In Deutschland nehmen sich jedes Jahr rund 10.000 Menschen das Leben. Darauf weisen die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikum Frankfurt und das
Längere Laufzeit für Präventionsprojekt zu Suiziden und Suizidversuchen gefordert
8. September 2020
Berlin – Auf einen Paradigmenwechsel in der Medizin und damit einhergehende Verbesserungen der Versorgung setzen Forschungseinrichtungen, Kliniken und Industriepartner im Rahmen der europäischen
Zellbasierte Medizin soll Prävention, Früherkennung und Versorgung auf neue Grundlage stellen
19. Mai 2020
Berlin – Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat Empfehlungen vorgelegt, wie Angehörige dabei helfen können, das Sturzrisiko älterer pflegebedürftiger Menschen zu verringern. „Statistisch
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER