NewsPolitikBayern: Neues Gremium soll Zusammenarbeit im Gesundheitswesen fördern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bayern: Neues Gremium soll Zusammenarbeit im Gesundheitswesen fördern

Donnerstag, 6. August 2015

München – In Bayern werden die wesentlichen Akteure des Gesundheitswesens künftig enger zusammenarbeiten. Eine seit Anfang August geltende Verordnung sieht vor, dass sie ab Spätherbst innerhalb eines „Gemeinsamen Landesgremiums" darüber beraten, wie Herausforderungen etwa durch die älter werdende Gesellschaft am besten bewältigt werden können.

„Mein Ziel ist es, allen Menschen in Bayern eine möglichst wohnortnahe und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung zu gewährleisten“, sagte Bayerns Gesundheits­ministerien Melanie Huml (CSU). Zwar nehme der Freistaat bei diesem Thema bereits einen Spitzenplatz in Deutschland ein. „Aber wir brauchen insbesondere Antworten auf die Fragen, die eine älter werdende Gesellschaft und der Strukturwandel im Gesund­heitswesen aufwerfen", so Huml.

Ihrer Meinung nach lassen sich diese gerade an der Schnittstelle zwischen stationärer und ambulanter Versorgung finden. Denn hier bestehe erhebliches Potenzial, um das Gesundheitssystem zum Wohl der Patienten fortzuentwickeln. „Dies gelingt, wenn alle Verantwortungsträger im Gesundheitswesen regelmäßig zusammenkommen und miteinander über sektorenübergreifende Versorgungsfragen sprechen", verwies die Ministerin.

Anzeige

In Bayern fehlte bislang auf Landesebene ein Forum, das einen effektiven und engen Austausch über dieses Thema ermöglicht. Diese Lücke soll das Gemeinsame Landes­gremium schließen und künftig Empfehlungen zur Optimierung der medizinischen Versorgung abgeben. Die Geschäftsstelle wird beim Bayerischen Gesundheits- und Pflegeministerium eingerichtet.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. September 2019
München – Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) hat die geplante Landarztquote in Bayern begrüßt. „Jede Maßnahme, die dazu beiträgt, die wohnortnahe hausärztliche Versorgung auch in strukturschwachen
Hausärzte stellen sich hinter geplante Landarztquote in Bayern
3. September 2019
München – Zur Deckung des Ärztebedarfs auf dem Land will der Freistaat Bayern für einen Teil der Medizinstudienplätze die Zulassungshürden senken. Dies hat das Kabinett heute in München beschlossen.
Bayern will Hürden für Medizinstudium für künftige Landärzte senken
30. August 2019
München – Jede fünfte Seniorin in Bayern ist von Armut bedroht. Bei Frauen über 65 Jahren beträgt die Armutsgefährdungsquote laut einer Antwort des Sozialministeriums in München auf eine Anfrage der
Jede fünfte Seniorin in Bayern von Armut bedroht
9. Juli 2019
München – Bayern will in den kommenden Jahren rund 440 Millionen Euro in neue Krankenhausbauprojekte investieren. 17 neue Vorhaben quer durchs Land werden damit gefördert – das hat das Kabinett in
Bayern investiert 440 Millionen Euro in Krankenhausbauprojekte
4. Juli 2019
München – Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) will die bayerischen Klimaziele verschärfen und einen eigenen Klimaschutzplan für den Freistaat vorlegen. Zudem fordert er die
Glauber will bayerische Klimaziele verschärfen
12. Juni 2019
München – In den kommenden Jahren soll es bayernweit doppelt so viele Angebote für Hospiz- und Palliativpatienten geben wie bislang – dieses Ziel hat sich Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU)
Bayern will Angebote für Palliativpatienten verdoppeln
11. Juni 2019
München – Das umstrittene Landespflegegeld in Bayern in Höhe von 1.000 Euro ist inzwischen fast 340.000-mal ausbezahlt worden. Insgesamt gebe es mehr als 345.000 Anträge, teilte Gesundheits- und
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER