NewsÄrzteschaftÄrzte warnen vor Gesundheits-Apps
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzte warnen vor Gesundheits-Apps

Donnerstag, 6. August 2015

Berlin – Die zunehmende Bedeutung der Gesundheits-Apps wird von Ärzten kritisch gesehen. Der Vor­standsvorsitzende der der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, sagte der Bild-Zeitung am Donnerstag: „Eine noch so gut gemachte App kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.” Jeder Patient brauche eine individuelle Behandlung. Und das gehe am besten im persönlichen Gespräch mit dem behandelnden Arzt, so Gassen.

Der KBV-Chef erklärte zugleich, dass die Nutzung von Gesundheits-Apps dem Missbrauch von Gesundheitsinformationen Vorschub leisten könne. „Beim Arzt sind die persönlichen Daten sicher”, sagte er.

Anzeige

Nach einer YouGov-Umfrage, aus der die Zeitung zitiert, glaubt inzwischen bereits jeder Sechste (16 Prozent), Gesundheits-Apps könnten den Arztbesuch ersetzen. Und jeder Dritte (33 Prozent) erklärte, er würde sich bei kleineren Krankheiten oder Beschwerden online vom Arzt beraten lassen. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2019
Hamburg – Die elektronische Gesundheitsakte „TK-Safe“ der Techniker Krankenkasse (TK) ist ab heute bundesweit verfügbar. Zuvor ist sie mit rund 160.000 Nutzern in einem Betatest erprobt worden. „Ich
Gesundheitsakte der Techniker Krankenkasse bundesweit verfügbar
20. Mai 2019
Nürnberg/Erlangen – Ärzte und Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) wollen Alkoholkranken nach einem Klinikaufenthalt mit einer Kombination aus App und
App und Telefoncoaching sollen Alkoholikern helfen, trocken zu bleiben
17. Mai 2019
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat im Zusammenhang mit dem gestern von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) vorgelegten Referentenentwurf „Digitale Versorgung-Gesetz“ (DVG)
Krankenhäuser wollen eine Milliarde Euro pro Jahr für Digitalisierung
17. Mai 2019
Berlin – S3-Leitlinien sollen künftig vom Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) mit fünf Millionen Euro gefördert werden können, sofern für sie in der Versorgung ein besonderer
Fachgesellschaften erfreut über Unterstützung von S3-Leitlinien
16. Mai 2019
Seattle – US-Forscher haben eine App entwickelt, die es Ärzten, aber auch Eltern ermöglichen könnte, mit einem Smartphone und einem Stück Papier Flüssigkeitsansammlungen im Mittelohr zu
Mittelohrentzündung: Diagnose mit Smartphone und Papiertrichter
15. Mai 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat angekündigt, die Situation beim Anschluss von Vertragsärzten an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) genau zu prüfen und gegebenenfalls Konsequenzen
Spahn deutet Sanktionen für Verweigerer der Tele­ma­tik­infra­struk­tur an
15. Mai 2019
Berlin – Digitalisierung im Krankenhaus soll Ärzte im Idealfall dabei unterstützen, ihre Arbeitsprozesse zu optimieren. Doch wo eine Klinik – auch im Vergleich zu anderen steht – ist kaum zu erkennen.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER