NewsAuslandBasler Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Sterbehilfeverein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Basler Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Sterbehilfeverein

Freitag, 7. August 2015

Basel – Die Staatsanwaltschaft Basel untersucht den Fall der möglicherweise gesunden 75-jährigen Britin Gill Pharaoh, die sich Ende Juli mit Hilfe einer Schweizer Sterbehilfe-Organisation das Leben genommen hatte. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, werde geprüft, ob die Suizidbeihilfe aus „selbstsüchtigen Beweggründen” erfolgt sei.

Der Fall hat in Großbritannien eine kontroverse Debatte über Sterbehilfe ausgelöst. Wie der Zürcher Tages-Anzeiger vom Freitag berichtet, hatte die Britin der Basler Organisation Lifecircle umgerechnet 9.300 Euro gezahlt. Der britischen Sunday Times hatte Pharaoh vor ihrer letzten Reise in die Schweiz gesagt, sie sei „relativ gesund” und wolle sterben, weil sie ihren „natürlichen Zerfall bis hin zur letzten Stufe” nicht miterleben wolle.

Anzeige

Die Gründerin der Organisation Lifecircle, die Ärztin Erika Preisig, versicherte indes gegenüber mehreren Schweizer Medien, Gill Pharaoh sei „krank” gewesen und habe unter Schmerzen gelitten.

© kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Juli 2020
Berlin – Nachdem im Februar das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) das 2015 beschlossene Verbot der geschäftsmäßigen, organisierten Suizidbeihilfe – den Paragrafen 217 Strafgesetzbuch (StGB) – für
Gesellschaftliche Debatte um Suizidbeihilfe kommt in Gang
7. Juli 2020
Berlin – Vor Ende August ist nicht mit einer Stellungnahme des Deutschen Ethikrats zur Debatte um einen Immunitätsausweis nach Infektionen mit SARS-CoV-2 zu rechnen. Die Pressestelle bestätigte heute
Ethikrat äußert sich nicht vor Ende August zum Immunitätsausweis
30. Juni 2020
Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) lässt die Frage weiter offen, ob Menschen einen Anspruch gegen den Staat auf die Herausgabe von Medikamenten haben, um sich selbst zu töten. Aus
Karlsruhe lässt Vergabe tödlicher Medikamente offen
24. Juni 2020
Berlin – Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zur Sterbehilfe haben Patientenschützer eine Neuregelung vorgeschlagen, die organisierte Angebote nach den Kriterien des Richterspruchs
Patientenschützer schlagen Neuregelung zur Suizidhilfe vor
22. Juni 2020
München – Mediziner und Juristen haben heute in München einen ausformulierten, verfassungskonformen Gesetzesvorschlag zur Neuregelung des assistierten Suizids vorgelegt. Explizit Ärzte, aber auch
Wissenschaftler plädieren für ärztlich assistierten Suizid
12. Juni 2020
Berlin – Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zur Suizidbeihilfe bereitet Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) eine gesetzliche Neuregelung vor. Er wolle die Möglichkeit eines
Spahn will neue Sterbehilferegelung erarbeiten
11. Juni 2020
Hamburg/Zürich – Der vom früheren Hamburger Justizsenator Roger Kusch gegründete „Verein Sterbehilfe“ hat nach eigenen Angaben erstmals einem Senior in einem deutschen Altenheim zum Suizid verholfen.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER