NewsÄrzteschaftNephrologen betonen Bedeutung der Dialyse im Krankenhaus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Nephrologen betonen Bedeutung der Dialyse im Krankenhaus

Montag, 10. August 2015

dpa

Berlin – Die Bedeutung der Dialyse in Krankenhäuser betonen verschiedene Verbände der Nephrologen. Zwar würden die meisten der rund 80.000 Dialysepatienten in Deutschland im ambulanten und nur zu einem geringen Teil im stationären Sektor versorgt – die stationäre Dialyse sei aber trotzdem unverzichtbar, hieß es aus der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN). Dem Appell haben sich der Verband leitender Klinikärzte in der Nephrologie (VLKN), die niedergelassenen Nephrologen des Verbandes Deutsche Nierenzentren (DN) sowie die gemeinnützigen Dialyseanbieter KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation und die PHV – Der Dialysepartner Patienten-Heimversorgung angeschlossen.

Das Spektrum der Dialyse im Krankenhaus reicht von der Akut-und Notfall-Dialyse sowie der Behandlung von Patienten mit akutem Nierenversagen auf Intensivstationen über die Dialyse bei chronischen Dialysepatienten mit stationär behandlungspflichtigen Erkran­kungen bis hin zur chronischen Dialyse. Letztere stellten die Kostenträger laut den nephrologischen Verbänden nun grundsätzlich infrage. „Ein solcher Schritt gefährdet perspektivisch die gesamte Dialyseversorgung in Deutschland“, warnte Jürgen Floege, Präsident der DGfN.

Anzeige

Die Fachgesellschaft betonte, für eine hochqualitative stationäre Versorgung nieren­insuffizienter Patienten sei Erfahrung erforderlich. Wenn im Krankenhaus nur noch Notfalldialysen durchgeführt würden, fehle die Behandlungsroutine und die Weiter­bildung sei nicht mehr gewährleistet.

Die chronischen Dialysebehandlungen im Krankenhaus sorgten außerdem für eine gleichmäßige Auslastung der Dialyseeinrichtung und trügen damit zur Wirtschaftlichkeit bei. „Auch wir niedergelassenen Nephrologen protestieren gegen das Vorhaben, die Zahl chronischer Dialysen in Krankenhäusern drastisch zu reduzieren. Dies würde unnötig die gute, flächendeckende Versorgung von Dialysepatienten in Deutschland aufs Spiel setzen“, erklärte Michael Daschner, Vorstandsvorsitzender des DN. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. September 2020
Berlin – Die Zahl der Medizinischen Versorgungszentren (MVZ), die von nichtärztlichen Trägern betrieben werden und Dialyseleistungen anbieten, ist stark gestiegen. Das geht aus einer Antwort der
Zahl der nichtärztlichen Dialyseanbieter stark gestiegen
10. September 2020
New York – Ein mit Paclitaxel beschichteter Ballon hat in einer randomisierten Studie die Ergebnisse der perkutanen transluminalen Angioplastie von stenosierten Dialyse-Shunts verbessert. Die Zahl der
Dialyse: Beschichteter Ballon hält Shunt nach Angioplastie länger offen
24. Juli 2020
Edmonton/Toronto –Der möglichst rasche Beginn einer Nierenersatztherapie hat in einer randomisierten Studie die Überlebenschancen von Intensivpatienten nicht verbessert. Ein Nachteil bestand laut der
Akutes Nierenversagen: Früher Dialysebeginn nachteilig für Intensivpatienten
1. April 2020
Bad Homburg – Im Kampf gegen die Corona-Pandemie arbeitet Fresenius Medical Care (FMC) jetzt mit anderen Dialyse-Anbietern in den USA zusammen. Wesentliches Ziel sei es, Nierenkranke, die sich
Fresenius Medical Care schließt Bündnis in den USA
26. März 2020
Berlin – Ein Notfallplan für die Zeit der Coronavirus-Pandemie soll die Versorgung von Dialyse-Patienten sicherstellen. Darauf haben sich GKV-Spitzenverband und Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)
Notfallplan soll Dialyse-Versorgung während der Pandemie sicherstellen
25. März 2020
Berlin – Dialysepatienten gehören in der Corona-Pandemie zu den Risikopatienten – sie haben oft einen schweren Verlauf einer SARS-CoV-2-Infektion und sterben nach vorliegender Datenlage häufiger
COVID-19: Dialysepatienten laut Fachgesellschaft Risikogruppe
11. November 2019
Berlin – Rund die Hälfte aller Dialysepatienten in Deutschland ist zuckerkrank. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) hingewiesen. Für Diabetespatienten sei es „besonders
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER