NewsÄrzteschaftKV Bayerns baut Förderprogramme zur Niederlassung aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Bayerns baut Förderprogramme zur Niederlassung aus

Mittwoch, 12. August 2015

München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns hat die Förderprogramme zur Niederlassung im Land erweitert. Hintergrund sind Beschlüsse des Landesausschusses der Ärzte und Krankenkassen zu Unterversorgung und drohender Unterversorgung. Auf dieser Basis hat die KV für die betreffenden Planungsbereiche spezifische Förder­programme aufgelegt.

Danach können Hausärzte Förderprogramme in Feuchtwangen, Ansbach Nord, Selb, Vilsbiburg, Dinkelsbühl, Wassertrüdingen, Ingolstadt Süd, Schweinfurt Nord, und Spessart in Anspruch nehmen.

Für Hautärzte existieren Förderprogramme in den Landkreisen Haßberge und Neustadt / Bad Windsheim, für HNO-Ärzte im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge, für Kinder- und Jugendpsychiater in der Raumordnungsregion Oberpfalz-Nord, für Urologen im Landkreis Bad Kissingen und für Augenärzte in den Landkreisen Kronach und Kitzingen.

Anzeige

Ärzte, die in diesen Regionen eine Praxis übernehmen oder neu aufbauen, können eine Nieder­lassungs­förderung in Höhe von bis zu 90.000 Euro erhalten. Die Errichtung einer Filiale wird mit bis zu 22.500 Euro bezuschusst. Außerdem fördern KV und Kassen die Beschäftigung einer hausärztlichen Versorgungsassistenz (VERAH). Zuschüsse sind weiterhin möglich für Praxisfortführungen von Ärzten, die das 63. Lebensjahr bereits überschritten haben sowie für die Weiterbildung von Ärzten der entsprechenden Fachgruppe. 

„Die Finanzierung der Fördermaßnahmen erfolgt aus einem Strukturfonds, für den die KV und die Krankenkassen zu gleichen Teilen Finanzmittel zur Verfügung stellen“, heißt es auf der Internetseite der KV.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
München – Damit Misshandlungen von Kindern schneller erkannt werden, will Bayern seine Ärzte besser schulen. Familienministerin Kerstin Schreyer (CSU) verkündete heute den Start von
Online-Schulungen für Ärzte zum Thema Kindesmisshandlungen gestartet
18. Oktober 2019
Gifhorn – Um Ärzte auf dem Land zu entlasten, könnten bald Pflegedienste Aufgaben bei Hausbesuchen übernehmen. Ein entsprechendes Modellprojekt besuchte Niedersachsens Ge­sund­heits­mi­nis­terin Carola
Pflegedienste sollen Hausärzte im ländlichen Raum entlasten
17. Oktober 2019
Spiegelberg – Weil seit langem kein Hausarzt für Spiegelberg im Rems-Murr-Kreis gefunden werden konnte, wird dort nun ein neues Modell erprobt: In der „Ohne-Arzt-Praxis“ sollen sich Patienten künftig
„Ohne-Arzt-Praxis“ im Rems-Murr-Kreis geplant
16. Oktober 2019
Hannover – Mit einer neuen Kampagne will die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) gegen den Ärztemangel vor allem in ländlichen Regionen vorgehen. „Die KV hat bereits vor Jahren ein
KV Niedersachsen startet neue Kampagne gegen Ärztemangel
15. Oktober 2019
Köln – Vor Lücken in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen wegen des Spardrucks, der auf Kinderkliniken lastet, hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gewarnt. „In der
Spardruck auf Kinderkliniken gefährdet Versorgung
9. Oktober 2019
Wiesloch – Ärzte und Bevölkerung nehmen die Gesundheitsversorgung in Deutschland immer noch als sehr leistungsfähig wahr. Allerdings werden die Mängel und Probleme größer, wie der heute
Ärzte beklagen zunehmende Strukturprobleme
9. Oktober 2019
München – Bayern benötigt nach wie vor mehr Medizinstudienplätze. Das hat der Präsident der bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK), Gerald Quitterer, gestern im Vorfeld des 78. Bayerischen Ärztetages in
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER