NewsMedizinRSV: Zwei Impfstoffe für ältere Menschen und Säuglinge in klinischen Tests
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

RSV: Zwei Impfstoffe für ältere Menschen und Säuglinge in klinischen Tests

Donnerstag, 13. August 2015

Gaithersburg/Oxford – Die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) macht Fortschritte. Ein Impfstoff für ältere Menschen hat sich in einer Phase 2-Studie als sicher erwiesen. Auch für Säuglinge gibt es einen vielversprechenden Impfstoffkandidaten.

Das Respiratorische Synzytial-Virus infiziert in erster Linie Säuglinge, immungeschwächte Personen und ältere Menschen. Bei Säuglingen verläuft die Infektionen häufig tödlich. In ärmeren Ländern sind RSV-Infektionen nach der Malaria die zweithäufigste Todesur­sache im ersten Lebensjahr. In den Industrieländern sind vor allem Frühgeborene gefährdet – auch wenn mit Palivizumab, einem monoklonalen Antikörper, eine passive Immunisierung zur Verfügung steht.

Besser wäre eine aktive Immunisierung, die allerdings in den ersten Lebensmonaten nur schwer zu induzieren ist. Außerdem sind die Forscher durch einen Fehlschlag gewarnt, zu dem es Ende der 1960er Jahre kam. Statt die Säuglinge und Kleinkinder vor einer Infektion zu schützen, wurde der Krankheitsverlauf während des nächsten Jahres sogar verstärkt: 80 Prozent der Kinder wurden hospitalisiert, zwei starben an den Folgen einer „enhanced respiratory disease“.

Anzeige

Geraldine Taylor vom Pirbright Institute in der Nähe von Guilford westlich von London, haben die neueste Vakzine der Firma ReiThera aus Rom deshalb zunächst an Kälbern erprobt, die ebenfalls an RSV-Infektionen erkranken. Die besten Ergebnisse wurden laut der Publikation in Science Translational Medicine (2015; 7: 300ra127) mit einer Kombination aus zwei Impfstoffen erzielt.

Der erste besteht aus einem Adenovirus von Schimpansen, das mit Bestandteilen der RSV „gespickt“ wurde. Später erhielten die Kälber eine Auffrischung mit einem attenuierten Pockenvirus (MVA) als Träger der RSV-Antigene. Beide Impfstoffviren sind nicht replikationsfähig und gelten deshalb als sicher. Die ersten Tests wurden jedoch vorsichtshalber nicht an Säuglingen, sondern an gesunden Erwachsenen durchgeführt. Laut dem Bericht von Christopher Green von der Oxford Vaccine Group in Science Translational Medicine (2015; 7: 300ra126) haben die 42 Probanden die Impfungen ohne Schaden überstanden. Die Forscher wollen die klinische Entwicklung fortsetzten.

Weiter fortgeschritten ist die Firma Novavax aus Gaithersburg/Maryland, die einen RSV-Impfstoff für ältere Menschen entwickelt hat. Eine Phase 2-Studie an 1.600 Senioren wurde inzwischen erfolgreich beendet. Eine Publikation der Ergebnisse steht noch aus. Laut der Pressemitteilung des Herstellers wurden 44 Prozent aller symptomatischen RSV-Erkrankungen und 46 Prozent aller Infektionen der unteren Atemwege verhindert. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
Berlin – Der Bundestag hat sich heute erstmals mit den Gesetzesplänen für eine Impfpflicht gegen Masern befasst. Der Verband der Kinder- und Jugendärzte warb aus diesem Anlass ebenso wie
Kinderärzte und Spahn werben für Impfpflicht gegen Masern
10. Oktober 2019
München – Vier von fünf Deutschen befürworten generell eine Impfpflicht. Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag des Vergleichsportals
Vier von fünf Deutschen befürworten Impfpflicht
9. Oktober 2019
München – Eine Impfung gegen Masern ist nach Ansicht von Experten sinnvoll und wichtig, eine allgemeine Impfpflicht wird dagegen kritisch gesehen. Das ist ein Fazit einer gestrigen Anhörung im
Experten in Bayern sehen Masernimpfpflicht skeptisch
8. Oktober 2019
Heidelberg – Im Kampf gegen verschiedene Krebsarten haben Experten eine Impfquote gegen Humane Papillomviren (HPV) von mindestens 70 Prozent bei 15-jährigen Jugendlichen empfohlen. Solch eine
Experten wollen HPV-Impfquote von 70 Prozent erreichen
8. Oktober 2019
Hamburg – Nur jeder zehnte Bundesbürger lässt sich gegen Grippe impfen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Hamburg mitteilte, waren in der Saison 2017/2018 bei den über 60-Jährigen, für die
Nur jeder zehnte Deutsche lässt sich gegen Grippe impfen
7. Oktober 2019
Mainz/Wiesbaden – Nach zwischenzeitlichen Lieferengpässen für Grippe-Impfstoffe im vergangenen Jahr sind aktuell bereits mehr Impfdosen ausgeliefert worden als in der gesamten Vorjahressaison. Zur
Bereits mehr Grippe-Impfdosen freigegeben als im vergangenen Jahr
7. Oktober 2019
Erlangen – Eine lebensbedrohliche Variante der Meningokokken tritt aktuell in Bayern verstärkt auf. Die Krankheitserreger können zu einer Meningitis oder Sepsis führen. Bisher gebe es sechs Fälle der
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER