Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflegerat fürchtet Scheitern der Reform wegen Fachkräftemangels

Donnerstag, 13. August 2015

Düsseldorf – Angesichts des Fachkräftemangels hat der Präsident des Deutschen Pflegerats, Andreas Westerfellhaus, vor dem Scheitern der Pflegereform gewarnt. „Wenn es nicht ausreichend qualifizierte und motivierte Fachkräfte gibt, wird diese Pflegereform ein Flop“, sagte Westerfellhaus der Rheinischen Post vom Donnerstag. Es sei ihm „völlig unverständlich“, dass dieses Problem mit der Reform nicht angegangen wurde. Westerfellhaus verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass viele Fachkräfte den Pflegeberuf verließen, weil sie die Arbeitsbedingungen als „unhaltbar“ empfänden. „Auf den Fachkräftemangel bleibt die Politik jede Antwort schuldig“, kritisierte er.

Das Bundeskabinett hatte am Mittwoch die zweite Stufe der Pflegereform beschlossen, die ab 2017 wirksam werden soll. Im Kern geht es vor allem um eine Besserstellung von Demenzkranken im Pflegesystem. Bisher profitieren sie nicht in gleichem Maße von den Leistungen wie körperlich beeinträchtigte Menschen. Bei der Begutachtung sind sie künftig gleichrangig. Dafür sollen unter anderem die drei bisherigen Pflegestufen künftig durch fünf differenziertere Pflegegrade ersetzt werden.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU) hatte am Mittwoch darauf verwiesen, noch nie so viele Menschen eine Ausbildung zur Altenpflege begonnen hätten wie im vergangenen Jahr. Ziel sei es, dass sie lange in ihrem Beruf arbeiteten, was durch einen besseren Personalschlüssel und den Abbau von Bürokratie erreicht werden könne.

Die Koalition plant außerdem eine Reform der Pflegeausbildung. Die Arbeit an dem Entwurf für ein Pflegeberufsgesetz soll Gröhe zufolge bald abgeschlossen sein. Union und SPD hatten sich in ihrem Koalitionsvertrag auf eine Modernisierung der Pflegeausbildung verständigt. Die bisher getrennte Kinder-, Kranken- und Altenpflegeausbildung soll zusammengeführt werden.

Geplant ist eine gemeinsame Grundausbildung, an die sich eine entsprechende Spezialisierung anschließt. Das soll den Wechsel zwischen einzelnen Pflegeberufen erleichtern.

Vor allem Altenpflege-Verbände lehnen bisher eine geplante Generalisierung der Ausbildung ab. Sie warnen vor einer „Abschaffung“ des Altenpflege-Berufs und kritisieren, dass sich dadurch der Fachkräftemangel in der Altenpflege verstärken würde.  © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.05.17
Gutachten schlägt Pflegevoll­versicherung vor
Berlin – Die aktuelle Pflegeversicherung hat zwei grundlegende Fehler. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens des Bremer Gesundheitsexperten Heinz Rothgang im Auftrag der Initiative Pro-Pflegereform.......
09.05.17
Magdeburg – Der Verband katholischer Altenhilfe in Deutschland (VKAD) hat grundlegende Änderungen bei der Vergütung der medizinischen Behandlungspflege durch die Krankenkassen gefordert. Diese müsse......
21.04.17
Umstellung auf Pflegegrade läuft weitgehend reibungslos
Berlin – Die zum Jahresbeginn angelaufene Umstellung auf ein neues Begutachtungssystem für Pflegebedürftige ist nach Einschätzung der Bundesregierung und des Medizinischen Dienstes der......
18.04.17
München – Pflegebedürftige Menschen sollen mehr Freiheiten haben, um ihre Pflege selbst zu bestimmen. Das fordert Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). „Der Blick auf Pflegebedürftige ist......
07.04.17
Pflegeleistungen: Anzahl der Anträge deutlich gestiegen
Düsseldorf/Hamburg – Seitdem die Pflegereform im Januar in Kraft getreten ist, haben deutlich mehr Versicherte einen Antrag auf Pflegeleistungen gestellt als in der Vergangenheit. Das geht aus Zahlen......
17.03.17
Augsburg – Die Pflegereform hat seit Jahresbeginn zu einem deutlichen Anstieg der Anträge auf Leistungen der Pflegeversicherung geführt. „Wir hatten im Januar 2017 einen Anstieg der Anträge um ein......
08.02.17
Berlin – Strukturfehler in der Pflegeversicherung sind nach Ansicht des Deutschen Evangelischen Verbands für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) der Hauptgrund für die gravierenden Probleme, mit denen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige