NewsPolitikHoher Krankenstand in der Kinderbetreuung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hoher Krankenstand in der Kinderbetreuung

Freitag, 14. August 2015

dpa

Hamburg  – Anlässlich des anhaltenden Streits um die Bezahlung von Erziehern hat die Techniker Krankenkasse (TK) die Arbeitsbelastung und Erkrankungen dieser Berufs­gruppe untersucht. Das Ergebnis: Im letzten Jahr waren Erzieher vier Tage mehr krankgeschrieben als der Bundesdurchschnitt. Die 18,9 Fehltage pro Kopf resultieren vor allem aus psychischen Störungen (4,1 Tage) und Krankheiten des Atmungssystems (3,3 Tage).

„Dass Erzieher überdurchschnittlich von diesen Erkrankungen betroffen sind, ist nicht verwunderlich“, findet TK-Präventionsexpertin Gudrun Ahlers. Der hohe Lärmpegel, immer komplexer werdende Aufgabenbereiche sowie viele Auseinandersetzungen mit den Eltern seien häufig die Ursache für Überlastung und andere psychische Störungen.

Anzeige

Gleichzeitig müssten hohe Krankenstände von den arbeitsfähigen Erziehern kompen­siert werden. Dies resultiere in einem schlechteren Betreuungsschlüssel und einer somit noch höheren Belastung. „Ein Teufelskreis", so die Spezialistin.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER