NewsMedizinElektronische Reminder bewähren sich bei Schutzimpfungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Elektronische Reminder bewähren sich bei Schutzimpfungen

Dienstag, 18. August 2015

dpa

Ann Arbor – Elektronische Erinnerungssysteme für Patienten haben sich in einer Studie der University of Michigan besonders bewährt: Die Rate für eine Auffrisch-Impfung gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten stiegen durch die elektronische Erinnerung in einzelnen Klinken um das Dreifache. Die Arbeitsgruppe publizierte ihre Ergebnisse im American Journal of Public Health (doi: 10.2105/AJPH.2015.302739).

„Die Studie zeigt, wie neue technische Systeme dazu beitragen können, Präventions­strategien effektiv zu unterstützen“, sagte Grant Greenberg, Senior-Autor der Studie. Das elektronische Erinnerungssystem wurde für die Studie an fünf Kliniken der Universität eingesetzt. Die Forscher bezogen Patienten zwischen elf und 64 Jahren ein. Einzelne Kliniken verzeichneten ein Ansteigen der Durchimpfungsrate für die drei Erkrankungen von 16 auf 47 Prozent andere ein Wachstum von 14 auf 30 Prozent. 

Anzeige

Über die verschiedenen Zentren gesehen führte das System zu einer Durch­impfungs­rate von 76 Prozent der 31.195 eingeschlossenen Patienten zwischen 19 und 64 Jahren und von 85 Prozent der 3.278 Patienten zwischen elf und 18 Jahren. Die Durch­impfungsrate für eine vergleichbare Population liegt ohne die elektronischen Erinnerungssysteme laut den Wissenschaftlern bei rund 59 Prozent.

Die Forscher vermuten, dass die elektronischen Systeme auch Vorteile bei der Betreu­ung chronischer Erkrankungen und im Rahmen von Screeningprogrammen haben könnten.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Oktober 2020
Berlin – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat an die internationale Staatengemeinschaft appelliert, bei der Entwicklung und Verbreitung eines Coronaimpfstoffes besser zusammenzuarbeiten.
Steinmeier mahnt Zusammenarbeit bei Coronaimpfstoffen an
26. Oktober 2020
Aachen – Auf die Bedeutung einer Grippeimpfung bei Kindern mit Allergien und Asthma bronchiale weist die Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPAU) hin. Die Ständige
Asthmakranke Kinder jetzt gegen Grippe impfen
23. Oktober 2020
Berlin – Bereits jetzt wird die Einführung einer Impfung gegen SARS-CoV-2 planerisch vorbereitet. Wissenschaftler, Ärzte und auch Ethiker verständigen sich derzeit über eine transparente und allgemein
„Bei Priorisierungsentscheidungen müssen ethisch relevante Faktoren abgewogen werden“
23. Oktober 2020
Berlin – Die Erwartungen sind immens: Von einem oder mehreren COVID-19-Impfstoffen erhofft sich die Weltgemeinschaft die Eindämmung der Pandemie, das Individuum die Rückkehr in einen „normalen“
„Es bleibt abzuwarten, ob sich die Impfstoffe bei COVID-19 bewähren werden“
23. Oktober 2020
Berlin – Zahlreiche Länder weltweit haben Abnahmevereinbarungen mit Impfstoffherstellern getroffen, um die eigene Bevölkerung bei der Zulassung eines Impfstoffs versorgen zu können. Weniger
Corona: Viele reiche Staaten verhindern faire weltweite Impfstoffverteilung
22. Oktober 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ruft bei der Grippeimpfung dazu auf, älteren Menschen über 60 und solchen mit chronischen Erkrankungen den Vortritt zu lassen. Wenn dann noch
Grippeimpfung laut KBV zuerst für Risikogruppen
22. Oktober 2020
Heilbronn/Steinheim an der Murr – Die Staatsanwaltschaft Heilbronn ermittelt gegen einen Arzt aus Steinheim an der Murr (Kreis Ludwigsburg), der Impfgegnern falsche Gesundheitszeugnisse ausgestellt
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER