NewsVermischtesArzneimittel für fünf Milliarden Dollar werden bis 2020 patentfrei
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Arzneimittel für fünf Milliarden Dollar werden bis 2020 patentfrei

Freitag, 21. August 2015

Berlin/Frankfurt – In den kommenden fünf Jahren werden in Deutschland Arzneimittel mit einem Umsatz von fünf Milliarden US-Dollar ihren Patentschutz verlieren. Das berichtet der Branchenverband Pro Generika. Grundlage der Zahlen ist eine Studie des Statistikdienstleisters Ims Health. Die Umsätze sind in Dollar angegeben, um sie international leichter vergleichbar zu machen.

„Generika und Biosimilars lösen nach dem Patentablauf einen Wettbewerb aus, der zu sinkenden Behandlungskosten führt“, hieß es aus dem Branchenverband. Allerdings seien in den Jahren 2009 bis 2014 Arzneimittel mit einem Umsatz von in Deutschland 6,8 Milliarden US-Dollar aus dem Patent gelaufen.

Anzeige

„Dieser deutliche Rückgang der Patentabläufe um 27 Prozent ist eine Herausforderung für das deutsche Gesundheitssystem“, meint Pro Generika. Denn Patentabläufe öffneten das Fenster für einen intensiven Wettbewerb, sinkende Arzneimittelpreise und entsprechende Einsparungen bei den Krankenkassen.

Zum Vergleich: In Frankreich sollen laut der Studie in den Jahren 2015 bis 2020 Arznei­mittel mit einem Umsatz von 3,8 Milliarden Dollar aus dem Patent laufen, in Groß­britannien mit einem Umsatz von 2,1 Milliarden Dollar, in Italien von 3,2 Milliarden Dollar und in den Vereinigten Staaten mit einem Umsatz von 74,3 Milliarden Dollar.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #675503
Widerstand
am Samstag, 22. August 2015, 16:09

Patentfrei = giftig, unwirksam...

Dann wird die Spielwiese für Nestbeschmutzer ja wieder mal bevölkert. Wie wir es vom Strophatus gratus kennen, das jahrzehnte das Herzmittel der Wahl war und Hundertausenden das Leben rettete. Plötzlich patentfrei, plötzlich preisgünstig, plötzlich giftig, plötzlich unwirksam und unwirksam giftiges darf nur per Rezept abgegeben werden. Und die Ärzte? Wenn man sie denn höflich so nennen will, machten den Zauber mit... Gegenleistungen der Pharma? Offiziell unbekannt.
Zumindest zur Gier gibt es einen offiziellen Bericht: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/59328/EU-verhaengt-Millionenstrafen-gegen-Pharmafirmen
Auf, auf Torero, die Arena der Geldgier und Nestbeschmutzer ruft.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER