NewsAuslandExperten: Britische Ärzte „ahnungslos” im Umgang mit Sterbenden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Experten: Britische Ärzte „ahnungslos” im Umgang mit Sterbenden

Freitag, 4. September 2015

London – Zwei führende Palliativmediziner beklagen eine „Ahnungslosigkeit” britischer Ärzte im Umgang mit sterbenden Patienten. Grundlagen menschlicher Fürsorge seien wegen der Fixierung auf einen „heroischen Krieg gegen Krankheit” vergessen worden, zitiert die Tageszeitung Daily Mail vom Freitag die Experten Katherine Sleeman und Jonathan Koffman.

Die beiden Mediziner kritisierten demnach bei einer Diskussionsveranstaltung in Lon­don, dass britische Ärzte in fünf Jahren lediglich 20 Stunden palliativmedizinischen Trainings absolvierten. Krankenpfleger wüssten oft überhaupt nicht, wie mit Sterbens­kranken umzugehen sei.

Anzeige

„Wir sind sehr gut darin, Leben zu retten; aber wir wissen nicht, wie wir mit dem Tod umgehen sollen”, so Sleeman. Der Fokus liege zu sehr auf dem physischen Leid. Den psychologischen und spirituellen Bedürfnissen werde kaum Beachtung geschenkt. „Das ist etwas, was die Ärzte nicht wollen - aber es ist absolut notwendig”. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2019
Berlin – Der freiwillige Verzicht auf Essen und Trinken (FVET) am Lebensende, auch als „Sterbefasten“ bezeichnet, ist der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zufolge nicht als Suizid zu
Achtung des Patientenwillens hört nicht beim Sterbefasten auf
14. Oktober 2019
Berlin – Patientenschützer haben sich für einen gesetzlichen Anspruch auf Hospizleistungen ausgesprochen. Nur 30.000 Schwerstkranke hätten die Chance, in einem der 236 stationären Hospize in
Ruf nach gesetzlichem Anspruch auf Hospizleistungen
30. September 2019
Manchester – Pünktlich zum Tory-Parteitag hat die britische Regierung eine Finanzspritze in Höhe von 13 Milliarden Britischen Pfund (14,6 Milliarden Euro) für 40 Krankenhäuser angekündigt. Mit dem
Britische Regierung kündigt Finanzspritze für Krankenhäuser an
27. September 2019
London – Ein Bericht des britischen Rechnungshofs (Financial Audit Office) hat erneut Zweifel aufkommen lassen, ob Großbritannien für einen ungeregelten EU-Austritt am 31. Oktober vorbereitet ist. Die
Britische Behörde warnt vor Medikamentenengpässen bei No-Deal-Brexit
16. September 2019
Darmstadt – Der Chemie- und Pharmakonzern Merck rüstet sich für einen ungeordneten EU-Austritt Großbritanniens. „Wir haben unsere lokalen Arzneilager für den Fall eines ungeordneten Brexits
Sorge vor ungeordnetem Brexit: Merck stockt Arzneimittellager auf
13. September 2019
Berlin – Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), Lukas Radbruch, sieht weiter „weiße Flecken auf der Landkarte der Palliativversorgung“. In ländlichen Gebieten sei der Weg
Mediziner beklagen „weiße Flecken“ bei Palliativversorgung
28. August 2019
Berlin – Im Rahmen des Leitlinienprogramms Onkologie ist eine aktualisierte S3-Leitlinie „Palliativmedizin für Patient*innen mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung“ unter der Federführung der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER