NewsAuslandExperten: Britische Ärzte „ahnungslos” im Umgang mit Sterbenden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Experten: Britische Ärzte „ahnungslos” im Umgang mit Sterbenden

Freitag, 4. September 2015

London – Zwei führende Palliativmediziner beklagen eine „Ahnungslosigkeit” britischer Ärzte im Umgang mit sterbenden Patienten. Grundlagen menschlicher Fürsorge seien wegen der Fixierung auf einen „heroischen Krieg gegen Krankheit” vergessen worden, zitiert die Tageszeitung Daily Mail vom Freitag die Experten Katherine Sleeman und Jonathan Koffman.

Die beiden Mediziner kritisierten demnach bei einer Diskussionsveranstaltung in Lon­don, dass britische Ärzte in fünf Jahren lediglich 20 Stunden palliativmedizinischen Trainings absolvierten. Krankenpfleger wüssten oft überhaupt nicht, wie mit Sterbens­kranken umzugehen sei.

Anzeige

„Wir sind sehr gut darin, Leben zu retten; aber wir wissen nicht, wie wir mit dem Tod umgehen sollen”, so Sleeman. Der Fokus liege zu sehr auf dem physischen Leid. Den psychologischen und spirituellen Bedürfnissen werde kaum Beachtung geschenkt. „Das ist etwas, was die Ärzte nicht wollen - aber es ist absolut notwendig”. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Oktober 2020
Exeter – Die Sterberate von Patienten, die mit schweren Verläufen von COVID-19 im Krankenhaus behandelt werden müssen, ist seit der ersten Welle der Pandemie gesunken. Dies ist nach einer Analyse aus
Sterberate an COVID-19 altersbereinigt leicht gesunken
27. Oktober 2020
London – Der Anteil der Erwachsenen, die in einem Antikörperschnelltest positiv auf SARS-CoV-2 reagierten, war in drei Querschnittstudien, die 3 bis 6 Monate nach der ersten COVID-19-Welle in England
Schneller Rückgang der Seroprävalenz nach erster COVID-19-Welle in England
21. Oktober 2020
London – In Großbritannien sind innerhalb von 24 Stunden mehr als 21.000 Coronaneuinfektionen registriert worden. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen nach Regierungsangaben von gestern auf
Mehr als 21.000 neue Coronainfektionen in Großbritannien
19. Oktober 2020
London – Drohnen sollen künftig Coronatests und Schutzausrüstungen zwischen Krankenhäusern in Großbritannien liefern. Das Projekt „Apian“ habe dafür die Genehmigung der britischen Raumfahrtbehörde
Drohnen sollen Kliniken in Großbritannien mit Coronatests versorgen
13. Oktober 2020
London – Berater der britischen Regierung haben bereits vor drei Wochen Premierminister Boris Johnson einen landesweiten Lockdown empfohlen. Das geht aus einem jetzt veröffentlichten Protokoll des
Mediziner halten Coronaregeln in England für unzureichend
9. Oktober 2020
Berlin – Der Deutsche Caritasverband warnt zum Welthospiztag davor, organisierte Angebote an Sterbehilfe als Normalität zu akzeptieren. „Wir brauchen eine breitere Aufklärung der Bevölkerung zu den
Caritas wünscht mehr Aufklärung über Hospizarbeit
7. Oktober 2020
London – Trotz steigender Infektionszahlen hat der britische Premierminister Boris Johnson seinen Umgang mit der Coronapandemie verteidigt. „Diese Regierung arbeitet Tag und Nacht daran, dieses Virus
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER