NewsPolitikMehrheit befürwortet Zusatzinfos auf Gesundheitskarte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mehrheit befürwortet Zusatzinfos auf Gesundheitskarte

Montag, 7. September 2015

Berlin – Eine Mehrheit der Deutschen befürwortet einer Umfrage zufolge zusätzliche Informationen auf der elektronischen Gesundheitskarte, etwa zu Medikamenten­unverträglichkeiten und chronischen Erkrankungen. Wie eine am Montag in Berlin veröffentlichte Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zeigt, wollen 92 Prozent die Blutgruppe auf der Karte dokumentieren. 88 Prozent sind dafür, dass auch Informationen zu Allergien oder Medikamentenunverträglichkeiten auf der Gesund­heitskarte gespeichert werden. 84 Prozent wünschen sich Daten zu regelmäßig eingenommenen Medikamenten und 67 Prozent plädieren für Hinweise zu chronischen Erkrankungen.

Lediglich fünf Prozent der Befragten sind demnach der Ansicht, es sollten gar keine Daten zum Gesundheitszustand des Patienten auf der Karte gespeichert werden. Befragt wurden rund 1.250 Bürger ab 14 Jahren.

Anzeige

Die elektronische Gesundheitskarte enthält bislang nur grundsätzliche Angaben zum Patienten wie Name, Alter und Anschrift, die auch auf der Vorgängerkarte vermerkt waren. Notfalldaten, elektronische Rezepte, eine eventuelle Organspende-Erklärung oder die elektronische Patientenakte sollen erst später hinzukommen. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #104037
popert
am Dienstag, 8. September 2015, 16:31

Falsche Fragestellung

Klar, dass die Bitcom so eine Frage stellt.
Klar, dass die meisten gar nicht wissen, dass die Blutgruppe völlig unrelevant ist (Blut muss eh neu gekreuzt werden).
Klar, dass sich niemand die Frage stellt, wie denn die Daten auf die Karte kommen sollen - und wie viele Leben das wirklich rettet gegenüber einem simplen Zettel im Portemonnaie. Aber darum geht es ja auch nicht wirklich.
Es geht darum, zu zeigen, dass die Normalbevölkerung an den Hype eCard glaubt.
LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Berlin – Führende Digital-Unternehmer im Gesundheitswesen wollen mit einem neugegründeten Verband besser ins Gespräch in der Gesundheitspolitik und vor allem mit Ärzteverbänden und Krankenkassen
Spahn dämpft Erwartungen der App-Unternehmer
21. Oktober 2019
Saarbrücken – Für rund 200 von 400 Vertragsärzten und Vertragspsychotherapeuten im Saarland, die bislang ihre Praxen nicht an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) angeschlossen haben, gibt es in diesem
Honorareinbußen auch für saarländische Praxen
18. Oktober 2019
Berlin – Krankenkassen müssen Arbeitgebern die Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung (AU) eines Versicherten ab 2021 digital bereitstellen. Dennoch sollen Ärzte ihren Patienten weiterhin einen
KBV weiterhin gegen Papierausdruck bei AU-Bescheinigungen
18. Oktober 2019
Hannover – Rund 1,2 Millionen Euro hat die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) im 1. und 2. Quartal des laufenden Jahres von Verweigerern der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) einbehalten. Das
Honorare wurden TI-Verweigerern in Niedersachsen um 1,2 Millionen Euro gekürzt
17. Oktober 2019
Berlin – Vor allem die digitalen Gesundheitsanwendungen und deren Implementierung in die Routineversorgung, aber auch die geplanten Regelungen zur Datentransparenz und damit verbundene Fragen zum
Digitale-Versorgung-Gesetz: Experten sehen noch Nachbesserungsbedarf
17. Oktober 2019
Berlin – In der vom Bun­des­for­schungs­minis­terium (BMBF) initiierten Medizininformatik-Initiative (MII) arbeiten die in vier großen Konsortien zusammengeschlossenen Standorte der Universitätsmedizin
„Wir brauchen Standardisierung und Datenqualität“
17. Oktober 2019
Berlin – Die Digitalisierung habe perspektivisch das Potenzial, Prozesse und auch grundlegende Prinzipien der gesundheitlichen Versorgung zu verändern und infrage zu stellen. Das hat Klaus Reinhardt,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER