NewsÄrzteschaftNeuer ärztlicher Bereitschaftsdienst in Hessen bewährt sich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neuer ärztlicher Bereitschaftsdienst in Hessen bewährt sich

Dienstag, 8. September 2015

Frankfurt – Die neuen Strukturen des ärztlichen Bereitschaftsdienstes (ÄBD) in Hessen bewähren sich in der augenblicklichen Flüchtlingskrise: Laut der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) des Bundeslandes war es vor einigen Tagen in einer provisorischen Flüchtlingsnotunterkunft in Bensheim in Südhessen nötig, rund 70 Personen wegen Läusebefalls zu versorgen. Dies übernahm der zuständige Dienstarzt des Bereitschafts­bezirks Bergstraße/Standort Lindenfels.

„Der diensthabende Arzt war rund vier Stunden im Flüchtlingslager gebunden. Durch unsere Parallelstrukturen und die Versorgung des gesamten Gebietes durch den Dienstarzt aus Heppenheim kam es trotzdem zu keinerlei Beeinträchtigungen in der Versorgung“, erläuterte Günter Haas aus dem KV-Vorstand. Er betonte, dies sei vor der Reform so nicht möglich gewesen.

Seit Anfang 2015 nehmen eine sogenannte Dispozentralen in Frankfurt und eine in Kassel alle Anrufe entgegen, die unter der Telefonnummer 116117 eingehen. Die Mitarbeiter der beiden Zentralen betreuen und vermitteln alle Patienten in Hessen, die außerhalb der Praxisöffnungszeiten einen Haus- oder Facharzt kontaktieren wollen. Vorher riefen diese in vielen Regionen direkt ihren Hausarzt oder dessen Vertreter an oder wandten sich an eine regionale Vermittlungsstelle.

Anzeige

In den vergangenen Monaten hatte sich der KV-Vorstand mehrfach gegen Kritik am neuen ÄBD gewehrt. Eine Ursache für diese Kritik war die Grippewelle Anfang des Jahres: Während viele Mitarbeiter der Dispozentralen selbst krank waren gab es weit mehr Anrufe als erwartet – im Februar waren es 60.000. „Trotz zu erwartender Startprobleme und teilweise zu langer Wartezeiten am Telefon hat die Reform des ÄBD in Hessen aber funktioniert“, zog die KV-Hessen Ende Juni ein Fazit des Umbaus.   © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. September 2020
Mainz – Die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz (KVRLP) startet Anfang Oktober die dritte Stufe ihrer Bereitschaftsdienstreform: den aufsuchenden ärztlichen Bereitschaftsdienst (AÄBD). Dieser
Aufsuchender Bereitschaftsdienst startet in Rheinland-Pfalz
21. August 2020
Frankfurt/Main – In drei hessischen Landkreisen beginnt ab Herbst ein Modellprojekt zur besseren Verteilung von Patienten – so sollen die Notaufnahmen der Krankenhäuser entlastet werden. Das
Hessen startet Modellprojekt zur vernetzten Notfallversorgung
13. August 2020
Hamburg – Bis zu 4.000 Anrufe am Tag verzeichnet der Hamburger Arztruf 116117 nach dem Ende der Schulferien. „Viele Anrufer sind keine Notfälle, sie haben keine Symptome. Das ist unschön“, sagte
Viele Anrufer beim Hamburger Bereitschaftsdienst haben keine Symptome
12. August 2020
München – Beim ärztlichen Bereitschaftsdienst erhalten Reiserückkehrer keine Auskunft über Ergebnisse ihrer Coronatests. Darauf hat die Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) aufmerksam gemacht.
Keine Testergebnisse bei ärztlichem Bereitschaftsdienst
4. Juni 2020
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen setzt bei der Betreuung von Patienten im ärztlichen Bereitschaftsdienst auf Rettungssanitäter und andere Gesundheitsfachkräfte sowie auf
Telemedizin soll Ärzte im Bereitschaftsdienst entlasten
2. April 2020
Berlin – Unter der Rufnummer 116117 können Patienten seit gestern eine telefonische Ersteinschätzung erhalten, ob sie möglicherweise an COVID-19 erkrankt sind. Das softwaregestützte medizinische
Ersteinschätzung zu Infektion mit COVID-19 unter 116117 möglich
30. März 2020
Berlin – Die Berliner Universitätsklinik Charité hat Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten gemahnt, beim Auftreten von Symptomen den Notruf zu wählen oder ein Krankenhaus aufzusuchen. Seit Beginn der
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER