NewsAuslandEU will leichteren Zugang zu Arzneimitteln für arme Länder
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU will leichteren Zugang zu Arzneimitteln für arme Länder

Donnerstag, 10. September 2015

Brüssel - Die EU-Kommission will den am wenigsten entwickelten Ländern den Zugang zu billigeren Arzneimitteln ermöglichen. Sie werde die Forderung der Entwicklungsländer nach einer unbefristeten Ausnahme von den Regeln für geistiges Eigentum bei Pharmaprodukten der Welthandelsorganisation (WTO) unterstützen, teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mit.

Mit dieser Ausnahme könnten die ärmsten Länder der Welt Generika unabhängig von bestehenden Patenten importieren und im Land herstellen, so die EU-Kommission.

Anzeige

Hersteller von Generika und internationale Hilfsprogramme könnten so künftig Medikamente etwa gegen HIV in den betroffenen Ländern verteilen, ohne wegen Patentverletzungen Gerichtsverfahren befürchten zu müssen. Der Rat der EU muss nun über den Vorschlag der EU-Kommission entscheiden.

© dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER