NewsHochschulenInnovatives Lernkonzept soll interdisziplinäre Zusammenarbeit verbessern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Innovatives Lernkonzept soll interdisziplinäre Zusammenarbeit verbessern

Freitag, 11. September 2015

Greifswald – Interprofessionelles Lernen (IPL) kann maßgeblich dazu beitragen, die medizinisch-pflegerische Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern künftig zu sichern. Das ist das Ergebnis der entsprechenden Bildungsclusterstudie Greifswald.

„Die positiven Evaluationsergebnisse zeigen, dass interprofessionelles Lernen von Medizin und Pflege machbar ist und dass es für beide Studierendengruppen sinnvoll und gewinnbringend ist“, unterstrich Projektleiterin Adina Dreier von der Universität Greifswald. Im Rahmen der Studie hatten Wissenschaftler vier gemeinsame Lehr­veranstaltungen (Vorlesung, Seminar, Simulationspatiententraining und stationäres Arbeiten auf einer Palliativausbildungsstation) Medizin- und Pflegestudierende entwickelt und begleitend evaluiert.

Anzeige

In einem heute veröffentlichtem Strategiepapier zeigen die Wissenschaftler und Fachpraktiker zudem auf, welche Voraussetzungen für eine nachhaltige Implemen­tierung des IPLs erforderlich sind und wie das innovative Lernkonzept die Attraktivität der medizinischen und pflegerischen Ausbildungen steigern kann.

Dabei beruht die Strategie auf Ergebnissen und Erfahrungen der Bildungsclusterstudie und wurde gemeinsam mit dem Kernkonsortium (Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management der Hochschule Neubrandenburg, Landkreis Vorpommern-Greifswald, Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern ) und den Akteuren aus dem Land Mecklenburg-Vorpommern entwickelt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Juli 2020
Jena – Rund jeder fünfte Medizinstudierende in Jena möchte Allgemeinmediziner werden. Knapp jeder dritte würde einen Abschnitt des Praktischen Jahres (PJ) in der Allgemeinmedizin absolvieren. Das geht
Medizinstudierende interessieren sich für Allgemeinmedizin
8. Juli 2020
Hamburg – Deutschland fällt in der Infektiologie international zurück. Das berichtet die Akademie der Wissenschaften in Hamburg. „Auf großen internationalen Konferenzen nimmt die Sichtbarkeit der
Deutschland fällt in der Infektiologie international zurück
30. Juni 2020
Dortmund – Die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) hat für das Sommersemester 2020 eine positive Bilanz zum abgeschlossenen Vergabe- und Koordinierungsverfahren gezogen. Erstmals konnten dabei die
Medizinstudium: Reformiertes Zulassungsverfahren kommt überwiegend gut an
24. Juni 2020
Wiesbaden – Hessen stellt die Weichen für eine bessere Finanzierung der Pflegeschulen im Land. Gerade die Coronakrise der vergangenen Monate habe gezeigt, wie wichtig es ist, Menschen für die
Finanzierung von Pflegeschulen in Hessen beschlossen
23. Juni 2020
Berlin – Obwohl das digitale Studium während der COVID-19-Pandemie nach Angaben von Studierenden besser läuft als gedacht, steigt gleichzeitig die mentale Belastung. Trotz umfangreicher Nutzung von
Studierende bewerten digitale Lehre als positiv, aber auch mental belastend
22. Juni 2020
Erfurt – Nach Ansicht der Thüringer SPD-Fraktion sollte die Zahl der Medizinstudienplätze in Thüringen um zehn Prozent angehoben werden. Ein entsprechender Antrag soll dem Vernehmen nach morgen mit
SPD in Thüringen will junge Mediziner mit Landarztquote aufs Land locken
18. Juni 2020
Berlin – Das „Community Health Nursing“ soll in den kommenden Jahren dazu beitragen, drängende Versorgungsprobleme zu lösen. Dazu stellte die Robert Bosch Stiftung am 18. Juni gemeinsam mit dem
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER