NewsÄrzteschaftÄrztekammer und Forum Rauchfrei gegen Tabakmesse
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztekammer und Forum Rauchfrei gegen Tabakmesse

Mittwoch, 16. September 2015

Münster – Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Theodor Windhorst, fordert ein Ende der InterTabac, der weltweit größten Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarfsartikel, die am kommenden Wochenende in den Dortmunder Westfalen­hallen stattfindet. „Eine Veranstaltung wie die InterTabac ist aus meiner Sicht mit den Zielen des Nichtraucherschutzes nicht vereinbar“, heißt es in einem Brief an die Ge­sund­heits­mi­nis­terin des Landes Nordrhein-Westfalen, Barbara Steffens.

„Aus ärztlicher Sicht kann ich nur mit Nachdruck vor den mit Tabakrauch verbundenen Gesundheitsrisiken warnen und einen konsequenten Nichtraucherschutz fordern, dem das Nichtraucherschutzgesetz dieses Landes auch Rechnung trägt“, schreibt Windhorst weiter. Auch das Forum Rauchfrei wandte sich an Ministerin Steffens: „Die InterTabak wächst von Jahr zu Jahr und sie hat weitreichende Auswirkungen in Ländern weltweit“, sagt Johannes Spatz, Sprecher des Forum Rauchfrei. Weltweit würden jedes Jahr rund sechs Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens sterben.

Anzeige

Die Messe widerspricht nach Ansicht des Forums zudem den Zielen des nordrhein-westfälischen Nichtraucherschutzgesetzes ebenso wie den Zielen zu dem Tabak­rahmenübereinkommen, das der Deutsche Bundestag 2004 beschlossen hat. Das Forum Rauchfrei ruft für Freitag, den 18. September ab zehn Uhr zur Demonstration gegen die InterTabac in Dortmund vor dem Eingang Messe-Forum, Rheinlanddamm 200, auf. © pb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2020
Karlsruhe – Rund viereinhalb Jahre nach Einführung ist eine Verfassungsbeschwerde gegen die verpflichtenden Schockbilder auf Zigarettenschachteln und das Verbot von Tabak mit Aroma endgültig
Tabakproduzent scheitert mit Klage gegen Schockfotos und Aroma-Verbot
28. September 2020
Genf – Deutschland hat im Kampf gegen das Rauchen nach Überzeugung der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) immer noch Nachholbedarf. Die WHO lobt die neuen Maßnahmen gegen Tabakwerbung zwar, sie könnten
WHO ruft Berlin zu schärferen Maßnahmen gegen das Rauchen auf
3. Juli 2020
Berlin – Der Bundestag hat in der Nacht zum Freitag das Gesetz für ein weiterreichendes Tabakwerbeverbot verabschiedet. Ab 2021 soll es schrittweise eingeführt werden. Auch Tabakerhitzer und
Tabakwerbeverbot beginnt schrittweise ab 2021
1. Juli 2020
Berlin – Rauchen wird laut einer Studie bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland immer unbeliebter. Unter den 12- bis 17-Jährigen gaben noch 5,6 Prozent an, ständig oder gelegentlich zu
Rauchen unter jungen Menschen immer unbeliebter
30. Juni 2020
Berlin – Sachverständige sehen noch deutliche Lücken im geplanten Gesetz zum Tabakwerbeverbot über das übermorgen abgestimmt werden soll. Zwar begrüßten die sieben Experten, die gestern in einer
Experten plädieren für vollständiges Tabakwerbeverbot
29. Juni 2020
Berlin – Vier Jahre nach einem gescheiterten ersten Versuch will die Große Koalition in der dieser Woche ein schrittweises Verbot der Plakatwerbung durchs Parlament bringen. Wirksam werden soll es ab
Weitere Werbeverbote fürs Rauchen auf der Zielgeraden
3. Juni 2020
Brüssel – Die Steuern auf Tabakwaren in der Europäischen Union (EU) müssen nach Ansicht der EU-Länder an neue Entwicklungen angepasst werden. Deshalb beauftragte der Rat der EU-Staaten die
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER