NewsÄrzteschaftÄrztekammer und Forum Rauchfrei gegen Tabakmesse
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztekammer und Forum Rauchfrei gegen Tabakmesse

Mittwoch, 16. September 2015

Münster – Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Theodor Windhorst, fordert ein Ende der InterTabac, der weltweit größten Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarfsartikel, die am kommenden Wochenende in den Dortmunder Westfalen­hallen stattfindet. „Eine Veranstaltung wie die InterTabac ist aus meiner Sicht mit den Zielen des Nichtraucherschutzes nicht vereinbar“, heißt es in einem Brief an die Ge­sund­heits­mi­nis­terin des Landes Nordrhein-Westfalen, Barbara Steffens.

„Aus ärztlicher Sicht kann ich nur mit Nachdruck vor den mit Tabakrauch verbundenen Gesundheitsrisiken warnen und einen konsequenten Nichtraucherschutz fordern, dem das Nichtraucherschutzgesetz dieses Landes auch Rechnung trägt“, schreibt Windhorst weiter. Auch das Forum Rauchfrei wandte sich an Ministerin Steffens: „Die InterTabak wächst von Jahr zu Jahr und sie hat weitreichende Auswirkungen in Ländern weltweit“, sagt Johannes Spatz, Sprecher des Forum Rauchfrei. Weltweit würden jedes Jahr rund sechs Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens sterben.

Anzeige

Die Messe widerspricht nach Ansicht des Forums zudem den Zielen des nordrhein-westfälischen Nichtraucherschutzgesetzes ebenso wie den Zielen zu dem Tabak­rahmenübereinkommen, das der Deutsche Bundestag 2004 beschlossen hat. Das Forum Rauchfrei ruft für Freitag, den 18. September ab zehn Uhr zur Demonstration gegen die InterTabac in Dortmund vor dem Eingang Messe-Forum, Rheinlanddamm 200, auf. © pb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Oktober 2019
Berlin – Der Bundestag muss sich mit der Forderung nach einem Rauchverbot in Autos mit Kindern und Schwangeren beschäftigen. Der Bundesrat beschloss heute, einen entsprechenden Gesetzentwurf ins
Bundestag muss sich mit Rauchverbot in Autos im Beisein von Kindern und Schwangeren beschäftigen
7. Oktober 2019
Berlin – Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus strebt eine rasche Einigung mit der SPD auf eine Ausweitung des Verbots für Tabakwerbung an. „Ich würde gern einen konstruktiven Strich unter das Thema
Brinkhaus für schnelle Einigung mit SPD beim Tabakwerbeverbot
4. Oktober 2019
Melbourne – Im Haupteinkaufsviertel der australischen Stadt Melbourne darf nicht mehr geraucht werden. Am Freitag trat in der Metropole im Südosten des Landes ein neues Rauchverbot rund um die Bourke
Melbourne verbietet Rauchen rund um Haupteinkaufsmeile
1. Oktober 2019
Berlin – In der Großen Koalition scheint es zunehmend Bewegung zu geben bei Verhandlungen über ein weitgehendes Verbot von Tabakwerbung auf Plakatwänden und im Kino. Sowohl Unions-Fraktionsvize Gitta
Koalitionspolitiker wollen bald Entscheidung zum Außenwerbeverbot für Tabak treffen
24. September 2019
Berlin – Die neue Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig macht sich für ein baldiges Verbot der Tabakwerbung auf Plakatflächen stark. „Das Tabakaußenwerbeverbot muss kommen“, sagte die CSU-Politikerin
Neue Drogenbeauftragte dringt auf weitreichendes Tabakwerbeverbot
20. September 2019
Berlin/Düsseldorf – Mehrere Bundesländer wollen das Rauchen in Autos verbieten, wenn Kinder oder Schwangere darin sitzen. Heute beriet der Bundesrat in erster Lesung über einen entsprechenden Antrag
Neuer Ländervorstoß für Rauchverbote in Autos mit Kindern und Schwangeren
18. September 2019
Hannover – Wer auf der Rückbank im Auto sitzt, ist Zigarettenrauch schutzlos ausgeliefert. Eine Initiative mehrerer Bundesländer will Kinder und Jugendliche per Gesetz vor Zigarettenqualm schützen.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER