NewsÄrzteschaftExperten erwarten Anstieg der Kurzsichtigkeit bei Kindern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Experten erwarten Anstieg der Kurzsichtigkeit bei Kindern

Donnerstag, 24. September 2015

dpa

Berlin – Augenärzte rechnen damit, dass die Kurzsichtigkeit bei Kindern künftig deutlich zunehmen wird. Gründe hierfür lägen in veränderten Spiel- und Freizeitaktivitäten, einer stärkeren Nutzung mobiler Elektronikgeräte sowie intensivem Lernen in zu dunklen Räumen. Auch weltweit beobachten Experten eine deutliche Zunahme der Kurzsichtig­keit (Myopie).

„Besonders die asiatischen Länder sind von dem unscharfen Sehen in der Ferne betroffen“, erklärte Karl Ulrich Bartz-Schmidt, Ärztlicher Direktor der Universitäts-Augenklinik Tübingen, im Vorfeld des Jahreskongresses der Deutschen Ophthalmo­logischen Gesellschaft (DOG). So seien etwa in China in manchen Regionen bis zu 90 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen kurzsichtig. In Deutschland beträgt der Anteil derzeit 35 bis 40 Prozent.

Anzeige

Neben regelmäßigen Aufenthalten im Freien könne eine reduzierte Nutzung von Smartphone, Tablet & Co. das Sehvermögen junger Menschen schonen. „Eltern sollten die Online-Nutzung ihrer Kinder deshalb kontrollieren und gegebenenfalls dosieren“, riet Wolf Lagrèze, Leitender Arzt der Sektion Neuroophthalmologie, Kinderophthalmologie und Schielbehandlung von der Universitäts-Augenklinik Freiburg.

Aktuellen Schätzungen zufolge sind in Deutschland zehn Prozent der Dreijährigen und 50 Prozent der Achtjährigen regelmäßig online. „Zusammengefasst lautet die wichtigste Empfehlung: mehr Spielplatz, weniger Smartphone“, so Lagrèze. Zumal dieses Freizeitverhalten noch weitere positive Effekte habe – es verbessere die Stimmung und schütze vor Übergewicht. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Juli 2020
Boston/New York – In den USA haben in den letzten Wochen und Monaten mehr als 300 Kinder im Anschluss an eine Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 ein Kawasaki-Syndrom ähnliches
COVID-19: Weltweit bereits mehr als tausend Kinder an Multisystem-Entzündung erkrankt
29. Juni 2020
Bethesda/Maryland – Das PFAPA-Syndrom, das im Kindesalter zu wiederholten Fieberanfällen mit Aphthen der Mundschleimhaut einhergeht, hat möglicherweise die gleichen genetischen Wurzeln wie der in der
PFAPA-Syndrom: Periodisches Fieber im Kindesalter ist Teil einer Behçet-Spektrum-Störung
26. Juni 2020
London – Kinder erkranken bei einer Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2, wenn überhaupt, in der Regel nur leicht. In seltenen Fällen sind jedoch schwere Krankheitsverläufe bis hin zu einem
COVID-19: Todesfälle bei Kindern sind selten
25. Juni 2020
Berlin – Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) hat ihre Empfehlung für die Sechsfachimpfung im Säuglingsalter aktualisiert empfiehlt jetzt das reduzierte „2+1-Impfschema“.
STIKO aktualisiert Empfehlung für Sechsfachimpfung im Säuglingsalter
25. Juni 2020
Berlin – Die Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) hat gemeinsam mit der österreichischen und schweizerischen Fachgesellschaft sowie der Deutschen
Länderübergreifende Empfehlung zur parenteralen Ernährung von Kindern
25. Juni 2020
Gütersloh – In Deutschland erhalten immer mehr Kinder und Jugendliche eine sonderpädagogische Förderung. Im Schuljahr 2018/19 hatten 544.640 Schüler einen bestätigten Förderbedarf, wie die
Mehr Kinder bekommen sonderpädagogische Förderung
24. Juni 2020
Bonn – Eine Augenuntersuchung per Smartphone könnte in Schwellenländern helfen, die diabetesbedingte Veränderungen der Netzhaut frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Das zeigt eine Studie von
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER