NewsÄrzteschaftOrthopäden setzten bei Rückenschmerz auf mehr Patientenaufklärung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Orthopäden setzten bei Rückenschmerz auf mehr Patientenaufklärung

Dienstag, 29. September 2015

dpa

Berlin – Orthopäden und Unfallchirurgen wollen die Behandlung von Patienten mit Rückenschmerzen kritisch hinterfragen. „Denn vor allem Patienten mit nicht spezifischen Kreuzschmerzen, bei denen der Arzt keine körperliche Ursache feststellen kann, erhalten zu häufig Behandlungen ohne nachweislichen Nutzen“, sagte Hans-Jürgen Hesselschwerdt vom Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU). Ein Beispiel sei die operative Entfernung eines Bandscheibenvorfalls, der weder die Nervenwurzel noch das Rückenmark bedränge, erläuterte Hans-Raimund Casser aus der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und ärztlicher Direktor des DRK Schmerz-Zentrums Mainz.

Berufsverband und Fachgesellschaften folgen damit der Initiative „Gemeinsam klug entscheiden“, welche die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) in Deutschland vertritt.

Anzeige

„Die Initiative soll aber auch Unterversorgung benennen“, betonte Hesselschwerdt. Zum Beispiel komme die Aufklärung der Patienten über Behandlungsalternativen oft zu kurz, so der Chefarzt der Theresienklinik Bad Krozingen. Studien wiesen aber darauf hin, dass bei gut informierte Patienten mit einem Bandscheibenvorfall, die Zahl der Eingriffe um mehr als 20 Prozent zurückgehen ohne das Patienten-Outcome zu beeinträchtigen.

„Das Gespräch zwischen Arzt und Patient wird derzeit über das DRG-System jedoch nicht ausreichend vergütet“, kritisierte der BVOU-Experte. Auch das bewusste Unterlassen von medizinischen Leistungen würde bisher nicht ausreichend anerkannt. „Wir fordern das Gesundheitssystem auf, nicht nur das Tun, sondern auch das aufwändige Aufklären über Alternativen besser zu vergüten“, so Hesselschwerdt.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2020
Seattle/Berlin – Bei Patienten mit Rückenschmerzen zeigt die bildgebende Routinediagnostik der Wirbelsäule bekanntlich häufig Befunde, die nichts mit den Beschwerden der Patienten zu tun haben. Die
Wissen hilft gegen Rückenschmerz
21. August 2020
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat zusammen mit Special Olympics Deutschland (SOD) zum Thema chronische Rückenschmerzen eine Patienteninformation in Leichter Sprache
Flyer informiert in Leichter Sprache zu chronischen Rückenschmerzen
8. Juli 2020
Silver Spring/Maryland – Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat einen implantierbaren Neurostimulator zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen zugelassen. Das Gerät eines irischen Herstellers stimuliert
Neurostimulator lindert chronische Rückenschmerzen
30. März 2020
London/Ontario − Eine Mikrodiskektomie, die heute bevorzugte Operation beim radikulären Lumbalsyndrom, hat in einer randomisierten Studie an Patienten mit chronischer bandscheibenbedingter
Bandscheibenvorfall: Mikrodiskektomie lindert Ischialgie bei radikulärem Lumbalsyndrom
3. März 2020
Düsseldorf – Mehr als jede fünfte Frau und mehr als jeder sechste Mann in Nordrhein-Westfalen leidet laut einer Befragung unter starken oder sogar sehr starken Schmerzen. Das geht aus einem Bericht
Mehr als jeder Sechste klagt über starke Schmerzen
24. Januar 2020
Berlin – Rückenschmerzen und Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems sind weiterhin der häufigste Grund für Fehlzeiten im Job. Das hat die DAK-Gesundheit nach Auswertung der eigenen Versichertendaten
Rückenschmerzen weiter häufigster Grund für Fehlzeiten
17. Dezember 2019
Berlin – Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Das zeigen neue Zahlen des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Dem neuen Heilmittelreport des Instituts zufolge ist mehr als jeder sechste
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER