NewsÄrzteschaftOrthopäden setzten bei Rückenschmerz auf mehr Patientenaufklärung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Orthopäden setzten bei Rückenschmerz auf mehr Patientenaufklärung

Dienstag, 29. September 2015

dpa

Berlin – Orthopäden und Unfallchirurgen wollen die Behandlung von Patienten mit Rückenschmerzen kritisch hinterfragen. „Denn vor allem Patienten mit nicht spezifischen Kreuzschmerzen, bei denen der Arzt keine körperliche Ursache feststellen kann, erhalten zu häufig Behandlungen ohne nachweislichen Nutzen“, sagte Hans-Jürgen Hesselschwerdt vom Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU). Ein Beispiel sei die operative Entfernung eines Bandscheibenvorfalls, der weder die Nervenwurzel noch das Rückenmark bedränge, erläuterte Hans-Raimund Casser aus der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und ärztlicher Direktor des DRK Schmerz-Zentrums Mainz.

Berufsverband und Fachgesellschaften folgen damit der Initiative „Gemeinsam klug entscheiden“, welche die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) in Deutschland vertritt.

Anzeige

„Die Initiative soll aber auch Unterversorgung benennen“, betonte Hesselschwerdt. Zum Beispiel komme die Aufklärung der Patienten über Behandlungsalternativen oft zu kurz, so der Chefarzt der Theresienklinik Bad Krozingen. Studien wiesen aber darauf hin, dass bei gut informierte Patienten mit einem Bandscheibenvorfall, die Zahl der Eingriffe um mehr als 20 Prozent zurückgehen ohne das Patienten-Outcome zu beeinträchtigen.

„Das Gespräch zwischen Arzt und Patient wird derzeit über das DRG-System jedoch nicht ausreichend vergütet“, kritisierte der BVOU-Experte. Auch das bewusste Unterlassen von medizinischen Leistungen würde bisher nicht ausreichend anerkannt. „Wir fordern das Gesundheitssystem auf, nicht nur das Tun, sondern auch das aufwändige Aufklären über Alternativen besser zu vergüten“, so Hesselschwerdt.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Oktober 2019
Berlin – Der Berufsverband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschland (BVSD) und die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) haben die
Kritik an Ausgestaltung des Disease-Management-Programms Rückenschmerz
18. April 2019
Berlin – Der Gemeinsame Bundesauschuss (G-BA) hat in einer phasenweise turbulenten Sitzung das lang geforderte Disease Management Programm (DMP) Rücken beschlossen. Sofern das
G-BA beschließt DMP Rücken gegen die Stimmen der Krankenkassen
15. März 2019
Berlin – Rückenschmerz ist nicht nur ein Problem Erwachsener, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet. Das hat die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
Rückenschmerzen auch bei Jugendlichen weit verbreitet
19. Oktober 2018
Berlin – Bildgebende Verfahren sind in den meisten Fällen von Kreuzschmerzen kein Muss bei der Diagnostik. Erst wenn die Schmerzen vier bis sechs Wochen bestehen, kommen neben einer ausführlichen
Bildgebung bei Kreuzschmerzen nicht immer notwendig
8. Mai 2018
München – Drei Viertel der Beschäftigten in Bayern hatten laut einer Umfrage für die DAK-Gesundheit im vergangenen Jahr Rückenschmerzen. Rückenschmerz sei damit die zweitwichtigste Diagnose nach
4,5 Millionen Ausfalltage wegen Rückenschmerzen in Bayern
20. April 2018
Stuttgart – Trotz Prävention und Gesundheitskursen leiden nach Angaben der DAK immer mehr Arbeitnehmer unter Rückenschmerzen. Nach einer Analyse für den Gesundheitsreport 2018 sind 4,2 Millionen
Mehr als vier Millionen Ausfalltage wegen Rückenschmerzen in Baden-Württemberg
18. April 2018
Brüssel – Eine ausführliche Schulung, die Patienten mit chronischen Rücken- und Nackenschmerzen die neurologischen Grundlagen ihrer Erkrankung erläutert, hat zusammen mit einem kognitiven Training in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER