Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zentrale Impfstelle für Flüchtlinge in Berlin

Donnerstag, 1. Oktober 2015

dpa

Berlin – Auf dem Gelände des Berliner Landesamtes für Gesundheit und Flüchtlinge (Lageso) ist am Donnerstag die Zentrale Impfstelle für Flüchtlinge offiziell eröffnet worden. Mehr als 200 Asylbewerber - Kinder wie Erwachsene - werden von freiwilligen Ärzten im Zwei-Schichtsystem von 8.30 bis 18.30 Uhr geimpft, wie die Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin, Angelika Prehn, am Donnerstag sagte. Die Resonanz unter den Berliner Ärzten sei nach dem KV-Aufruf sehr groß gewesen.

Inoffiziell starteten KV und Lageso die gemeinsame Aktion bereits am 22. September. Etwa 2000 Flüchtlinge ließen sich seitdem freiwillig gegen Diphterie, Tetanus, Masern, Mumps und Röteln impfen.

„Impfen ist freiwillig. Es gibt keine Imfpflicht“, betonte Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU). Mit der Zentralen Impfstelle auf dem Gelände des Lageso sei nach dem Röntgenbus ein weiterer Baustein für die medizinische Erstversorgung der Flüchtlinge gleich nach ihrer Ankunft geschaffen worden. Für die Impfstoffe und die Vergütung der Ärzte stünden im nächsten Haushalt 750.000 Euro bereit.

Als nächsten Schritt bekräftigte der Senator die Einführung der Gesundheitskarte spätestens zum 1. Januar 2016. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

26.05.17
Gröhe will Verschärfungen bei der Pflicht zur Impfberatung
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU) will mit einem neuen Gesetz Verschärfungen bei der Pflicht zur Impfberatung durchsetzen. Unter anderem sollen Kitas verpflichtet werden, das......
23.05.17
Bundesgerichtshof: Schutzimpfungen haben „erhebliche Bedeutung“
Karlsruhe – Der Bundesgerichtshof (BGH) hält die üblichen Schutzimpfungen für Kinder für medizinisch angebracht. Streiten sorgeberechtigte Eltern über Impfungen für ihre Kinder, müssen......
22.05.17
Berlin – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) nach vier Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit im Mai 2017 als „WHO-Kooperationszentrum für die Standardisierung und......
22.05.17
Scheidende WHO-Chefin greift Impfverweigerer an
Genf – Die scheidende Chefin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Impfverweigerer in Europa und den USA scharf kritisiert. „Die jüngsten Masernausbrüche hätten nie passieren dürfen“, sagte......
21.05.17
Italien führt Pflichtimpfungen für Kinder ein
Rom - Die italienische Regierung hat ein Gesetz über Pflichtimpfungen für Kinder erlassen. Wie Ministerpräsident Paolo Gentiloni gestern erklärte, gilt die Impfpflicht für insgesamt zwölf Krankheiten,......
18.05.17
Zahl unbegleiteter minderjährige Flüchtlinge stark gestiegen
Berlin – Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge hat sich nach Angaben von Unicef seit dem Jahr 2010 nahezu verfünffacht. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen veröffentlichte......
17.05.17
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mangelnde Bereitschaft vieler Staaten kritisiert, sich am internationalen Kampf gegen Hunger und Not zu beteiligen. Merkel zeigte sich heute in......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige