NewsVermischtesSchmerzensgeld nach fehlerhafter Schönheits-OP
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Schmerzensgeld nach fehlerhafter Schönheits-OP

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Dortmund – Nach zwei misslungenen Schönheits-Operationen in Ankara erhalten zwei Frauen aus Köln insgesamt 17 000 Euro Schmerzensgeld. Das entschied das Dortmunder Landgericht am Donnerstag. Die 42 und 44 Jahre alten Frauen hatten sich vor fünf Jahren an ein Kölner Kosmetikstudio gewandt, das sie an einen Arzt aus Ankara vermittelte.

Die anschließenden Brust- und Bauchstraffungen waren laut Urteil jedoch misslungen. Beide Frauen leiden nach eigenen Angaben bis heute unter schmerzenden Narben. Weil das Kosmetikstudio damals als Vertragspartner auftrat, muss es laut Urteil auch das Schmerzensgeld zahlen. Das Landgericht Dortmund war zuständig, weil die Kosmetikstudio-Firma ihren Hauptsitz in Lünen bei Dortmund hat. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER