NewsÄrzteschaftÜberarbeiteter EBM kommt Mitte 2017
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Überarbeiteter EBM kommt Mitte 2017

Freitag, 16. Oktober 2015

Berlin – Die Weiterentwicklung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) soll bis Ende März 2017 beendet sein. Auf diesen Zeitplan haben sich die Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Spitzenverband der Gesetzlichen Kranken­versicherung (GKV) geeinigt. Drei Monate später sollen dann alle Vertragsärzte und -psychoptherapeuten nach dem angepassten Regelwerk abrechnen können.

Ursprünglich sollte der weiterentwickelte EBM zum 1. Januar 2016 in Kraft treten. Laut KBV ist die Überprüfung und Anpassung des EBM, insbesondere des zugrunde liegenden Standardbewertungssystems (STABS), jedoch sehr aufwendig und hoch komplex. Durch den neuen Zeitplan bleibe nun mehr Zeit für die Überarbeitung.

Mit der Weiterentwicklung wollen KBV und GKV-Spitzenverband das Leistungsspektrum der Praxen sowie den veränderten Versorgungsbedarf der Versicherten besser im EBM abbilden. Dazu sollen auf Wunsch einiger Fachgruppen beispielsweise Leistungen aus Pauschalen herausgenommen und wieder einzeln vergütet werden. Ferner sind Anpassungen an bestehenden Gebührenordnungspositionen vorgesehen.

Anzeige

Ein weiteres Ziel ist es, die betriebswirtschaftliche Kalkulationsmethode weiter­zu­entwickeln. Dazu überprüfen KBV und GKV-Spitzenverband die Parameter des STABS und passen sie gegebenenfalls an. Im Ergebnis sollen sämtliche Leistungen neu bewertet werden. Thema ist dabei auch das kalkulatorische Arztgehalt, das aus Sicht der KBV dringend an die Tarifentwicklung in den Krankenhäusern angepasst und somit erhöht werden muss. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #560064
nocure
am Samstag, 17. Oktober 2015, 19:40

Wofür ist ein neuer EBM notwendig

wenn bereits der alte all das, was im neuen kommen soll beinhalten sollte, aber nicht gebracht hatte?
Die Mangelverwaltung geht weiter und im Sinne des "Kaisers neuen Kleider" wird sich unter dem Strich nichts ändern. Die Ärzte werden wieder Stunden überflüssigen Studiums des neuen EBM aufwenden, um am Ende zu merken, dass diese Beschäftigungstherapie Null Erfolg bringt.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER