Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Orthopädie-Vertrag in Baden-Württemberg betont sprechende Medizin

Montag, 19. Oktober 2015

Stuttgart – Insgesamt 535 Orthopäden, Unfallchirurgen und Chirurgen nehmen mittlerweile an dem Orthopädievertrag zwischen AOK Baden-Württemberg, Bosch Betriebskrankenkasse und MEDI Baden-Württemberg teil. Der Vertrag nach Paragraf 73c des fünften Sozialgesetzbuches ist im vergangenen Jahr gestartet.

„Für Osteoporose-Patienten gehören ausführliche Aufklärung und Beratungen zu Lebensstiländerungen zu einer guten Versorgung: Dazu zählen Tipps zu abwechslungs­reicher Bewegung, Empfehlungen zu kalzium- sowie Vitamin D-reicher Ernährung und konkrete Ratschläge zur Sturzprophylaxe“, erläutert Burkhard Lembeck, Sprecher des Berufsverbandes für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) in Baden-Württemberg anlässlich des morgigen Welt-Osteoporosetages.

Denn der Fokus des Vertrages liege neben den notwendigen Untersuchungen auf der sprechenden Medizin. Dadurch hätten teilnehmende Ärzte deutlich mehr Zeit für eine ausführliche Beratung und ganzheitliche Betreuung ihrer Patienten. Auch die Knochendichtemessung übernehmen die beiden Krankenkassen bei Bedarf.

Werner Baumgärtner, Vorstandsvorsitzender von MEDI Baden-Württemberg betont: „Die Leistungen der Ärzte, auch die technischen Leistungen, werden besser bezahlt, und es gibt keine Budgetgrenzen im Vertrag“. So habe der durchschnittliche Fallwert für ausschließlich konservativ tätige Ärzte im vierten Quartal 2014 86 Euro betragen und für operativ tätige Ärzte 111 Euro exklusive Sachkosten.

Die regelmäßige Teilnahme an Qualitätszirkeln ist ein Bestandteil des Facharztvertrags. „Zum Start gab es auch skeptische Stimmen, aber der kollegiale Austausch und die strukturierte, auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Fort­bildung wird von den Ärzten inzwischen gut angenommen“, berichtet Lembeck.

© hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.07.17
AOK Baden-Württemberg fordert Direktverträge mit Krankenhäusern
Stuttgart – „Deutliche Impulse für mehr Wettbewerb“ im Gesundheitswesen fordert die AOK Baden-Württemberg in einer „Agenda Gesundheit“ im Vorfeld der Bundestagswahl. „Wir haben durch Direktverträge......
21.06.17
93 Prozent befürworten hausarztzentrierte Versorgung
Stuttgart – Mehr als 93 Prozent der Baden-Württemberger halten die bestehende Verpflichtung der Krankenkassen zu einer hausarztzentrierten Versorgung (HZV) für sinnvoll. Das ergab eine repräsentative......
06.04.17
Vergütung für Selektivverträge in Baden-Württem­berg überschreitet 500-Millio­nen-Euro-Marke
Stuttgart – Die Verträge zur haus- und zur facharztzentrierten Versorgung in Baden-Württemberg wachsen weiter. Im vergangenen Jahr hat die Gesamtvergütung der mehr als 5.600 teilnehmenden Haus- und......
28.03.17
Kardiologievertrag in Baden-Württemberg ermöglicht ambulante Implantation von Defibrillatoren
Stuttgart – Kardiologen im Südwesten, die am Facharztvertrag von AOK Baden-Württemberg und Bosch BKK teilnehmen, können ab dem 1. April Defibrillatoren ambulant implantieren. Darauf haben die......
04.10.16
Neuer Facharztvertrag für Kardiologie und Gastro­ente­rologie in Baden-Württemberg
Stuttgart – Einen neuen landesweiten Facharztvertrag für Kardiologie und Gastroenterologie haben Medi Baden-Württemberg und drei Facharztverbände mit den Betriebskrankenkassen (BKK) im Land......
19.04.16
DAK startet bundesweiten IV-Vertrag für psychisch Kranke
Hamburg – Die DAK-Gesundheit bietet für psychisch Kranke einen neuen bundesweiten Vertrag zur Integrierten Versorgung (IV) an: Veovita. Menschen mit Depressionen und Angststörungen sollen dabei ohne......
03.04.16
Baden-Württemberg: DAK und MEDI schließen neuen Facharztvertrag Psychotherapie
Stuttgart – Einen neuen landesweiten Facharztvertrag zur psychotherapeutischen Versorgung haben die DAK-Gesundheit und MEDI Baden-Württemberg abgeschlossen. Der Vertrag nach § 73c SGB V, der am 1.......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige