NewsPolitikBerlin stellt Krankenhausförderung auf Investitions­pauschalen um
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Berlin stellt Krankenhausförderung auf Investitions­pauschalen um

Dienstag, 20. Oktober 2015

Berlin – Berlin wird seine Krankenhäuser künftig über sogenannte Investitions­pau­schalen fördern. Die entsprechende „Krankenhausförderungs-Verordnung“ hat der Senat der Stadt heute auf Vorlage von Gesundheits- und Sozialsenator Mario Czaja (CDU) erlassen.

„Die Umstellung auf die Investitionspauschalen ist zukunftsorientiert und bringt den Berliner Plankrankenhäusern viele Vorteile. So werden diese nun feste jährliche Pauschalbeträge erhalten, die sie eigenverantwortlich für Baumaßnahmen, für Geräte und Ausstattung, aber auch für Darlehensfinanzierungen im Rahmen ihres Versorgungsauftrages verwenden können“, sagte Czaja.

Anzeige

Berlin möchte die Investitionspauschalen zudem als erstes Bundesland auf einer neuen Grundlage berechnen, die das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) erstellt hat. Die darin enthaltenen Bewertungen bilden den individuellen Investitionsaufwand der Fallpauschalen ab. Sie sollen jährlich weiterentwickelt werden und eine gerechtere Zuweisung der Fördermittel garantieren.

Das Gesamt-Investitionsvolumen beträgt für die Berliner Krankenhäuser für den Zeitraum 2016-2019 insgesamt rund 425 Millionen Euro.

Die Pauschalbeträge werden jährlich bewilligt und in zwei Raten ausgezahlt, zum ersten Mal Ende dieses Jahres. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2020
Kiel/Berlin – Holstein Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat dem Bund vorgeworfen, eine verbesserte Finanzierung von freigehaltenen Intensivbetten für SARS-CoV-2-Patienten vorerst verhindert zu
Bessere Krankenhausfinanzierung am Bund gescheitert
27. November 2020
Düsseldorf – Die Bundesregierung hat entschieden, dass zunächst nur Kliniken der höheren Notfallstufen 2 und 3 bei einer Auslastung von mehr als 75 Prozent der Intensivbetten die Freihaltepauschale
Krankenhausgesellschaft befürchtet Versorgungsengpässe
27. November 2020
Berlin – Der Vorstandsvorsitzende und Medizinische Vorstand des Klinikums Stuttgart, Jan Steffen Jürgensen, hat betont, dass die Krankenhäuser in der zweiten Pandemiewelle auch die
Kollateralschäden in zweiter Welle reduzieren
27. November 2020
Hamburg – Die Coronapandemie schlägt sich beim Hamburger Klinikbetreiber Asklepios wirtschaftlich nieder. In den ersten neun Monaten sank die Zahl der behandelten Patienten in den Einrichtungen von
Weniger Patienten: Asklepios leidet in Coronakrise
25. November 2020
München – In der Coronakrise geraten erste Klinken im Freistaat laut der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) an ihre Belastungsgrenzen. Wie schon bei der ersten Welle im Frühjahr seien die
Bayern: Erste Kliniken wegen Corona an Belastungsgrenzen
23. November 2020
Berlin/Leipzig – Aus Protest gegen die Coronapolitik von Bund und Ländern sind am Wochenende Tausende Menschen in deutschen Städten auf die Straße gegangen. Allerdings traten ihnen teils auch Hunderte
Protestzüge gegen Coronapolitik in deutschen Städten
20. November 2020
Stuttgart/Ludwigsburg – Das Freihalten von Betten für Coronapatienten hat die Krankenhäuser finanziell in die Bredouille gebracht. Nicht belegte Betten habe man bislang nicht abrechnen können,
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER