Vermischtes

Kampagne zum Welt-Aids-Tag 2015 vorgestellt

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Köln/Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben jetzt die diesjährige Kampagne zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember vorgestellt. Die Motive sollen über provokante Fragen nebst Antworten zum Nachdenken anregen. „Was macht ihr, wenn euer Stürmer HIV hat? - Hoffentlich viele Tore!“ ist ein Beispiel dafür.

„Es ist höchste Zeit, dass Vorurteile und unbegründete Ängste im Umgang mit HIV-positiven Menschen der Vergangenheit angehören. Das ist auch das Ziel unserer diesjährigen Kampagne zum Welt-Aids-Tag. Sie stellt sich gegen Ausgrenzung von Menschen mit HIV und wirbt für ein gutes Miteinander“, sagte Bundesgesund­heitsminister Hermann Gröhe (CDU).

Anzeige

Die Plakatmotive werden durch Onlineangebote und Aktionsmaterialien flankiert. Die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) und die Deutsche AIDS-Stiftung (DAS) beteiligen sich an der Kampagne. Unterstützung erhält sie vom Verband der Privaten Krankenversicherung eV und dem Fachverband Außenwerbung eV. Die Kampagne soll unbegründete Ängste vor einer HIV-Übertragung ansprechen und über ergänzende Informationen helfen, diese Ängste zu überwinden.

„Ursachen für Diskriminierung sind häufig Unwissen und unbegründete Ängste vor Ansteckung. Da hilft nur: Darüber reden und sich informieren! Denn wir alle können ganz selbstverständlich und ohne Angst positiv zusammen leben – im Beruf, in der Freizeit und auch in der Liebe“, sagte Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.02.17
Berlin – Die Gespräche zur weiteren Finanzierung der HIV-Stiftung dauern nach Angaben der Bundesregierung an. Das Ziel sei, die Finanzierung der Stiftung für die nächsten zehn Jahre anteilig über den......
08.02.17
München – Ein Mann, der seine ehemalige Partnerin mit dem Aids-Erreger HIV angesteckt hat, muss ihr 71.000 Euro Schmerzensgeld plus Zinsen bezahlen. Das hat das Oberlandesgericht München heute......
07.02.17
Peking – Im Kampf gegen Aids setzt die Regierung in Peking auf traditionelle chinesische Medizin. Die Zahl der Aids-Patienten, die nach dieser traditionellen Lehre behandelt werden, müsse im Vergleich......
19.01.17
Köln – Sogenannte breit-neutralisierende Antikörper könnten künftig bei HIV-Infizierten die Virusreplikation über mehrere Wochen hemmen. Einer von drei verfügbaren Antikörpern wurde jetzt auch in......
11.01.17
Boston – Junge Frauen aus einer Hochendemieregion in Südafrika hatten in einer prospektiven Kohortenstudie ein vierfach erhöhtes Risiko auf eine HIV-Infektion, wenn ihre Vaginalflora keine......
05.01.17
HIV: Früher Therapiebeginn verhindert schwere bakterielle Infektionen
London – Eine frühzeitig antiretrovirale Therapie schützt HIV-Infizierte nicht nur vor den klassischen opportunistischen Infektionen der erworbenen Immunschwäche Aids. In einer maßgeblichen......
05.12.16
HIV: Kassen gegen Finanzierung von Propylaxe-Medikament
Berlin – Das Medikament Truvada, das derzeit zur Behandlung von HIV eingesetzt wird, ist seit Mitte des Jahres auch als Prophylaxe zugelassen. Das Präparat soll das Risiko senken, sich mit HIV zu......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige