NewsPolitikDurchschnittlicher Zusatzbeitrag der Kassen steigt auf 1,1 Prozent
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Durchschnittlicher Zusatzbeitrag der Kassen steigt auf 1,1 Prozent

Freitag, 30. Oktober 2015

dpa

Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium erwartet für das kommende Jahr einen durchschnittlicher Zusatzbeitragssatz in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) von 1,1 Prozent. Der Beitrag, den die Versicherten allein tragen, würde damit um 0,2 Prozent steigen.

„Angesichts unserer älter werdenden Gesellschaft und des medizinischen Fortschritts müssen wir mit steigenden Gesundheitskosten rechnen und zugleich die Beitrags­entwicklung in Schach halten“, sagte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU). Sein Ministerium werde daher die Zusatzbeiträge, die die Kassen jetzt festlegen, „weiter im Auge behalten“. „Eine gute Versorgung gibt es aber nicht zum Nulltarif“, betonte der Minister.

Anzeige

Die derzeit 123 Krankenkassen verfügen dem BMG zufolge zusammen über Finanz-Reserven von rund 15 Milliarden Euro. Wie hoch der individuelle Zusatzbeitragssatz einer Krankenkasse ab 2016 für ihre Mitglieder tatsächlich ausfällt, legt die jeweilige Krankenkasse selbst fest.

Die aktuelle BMG-Prognose über den durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent beruht auf einer Prognose des sogenannten Schätzerkreises zur Einnahmen- und Ausgabenentwicklung der GKV. Dieser geht für 2016 davon aus, dass der Gesundheitsfonds 206,2 Milliarden Euro einnehmen wird. Dem stehen voraussichtliche Ausgaben der Krankenkassen von 220,6 Milliarden Euro gegenüber. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2020
Berlin – Verschiedene Selbsthilfegruppen haben die vom GKV-Spitzenverband geplante Fortschreibung der Festbeträge für Sehhilfen erneut stark kritisiert. Eine bedarfsgerechte und gleichzeitig
Festbeträge: Sehbehinderte protestieren
13. Oktober 2020
Berlin – Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz wird im kommenden Jahr ansteigen. Bei dieser Frage ist sich der GKV-Schätzerkreis – bestehend aus Bundesministerium für Gesundheit (BMG), Bundesamts
GKV-Finanzen: Höherer Zusatzbeitragssatz kommt
12. Oktober 2020
Berlin – Nach der Techniker Krankenkasse haben auch fünf weitere Krankenkassen Unterstützung für durch die Insolvenz des Apothekendienstleisters AvP in Not geratene Apotheker angekündigt. Die Barmer,
AvP-Insolvenz: Kassen helfen Apothekern in Not
9. Oktober 2020
Berlin – Das Ausgabenvolumen für Arzneimittel steigt im kommenden Jahr um 4,6 Prozent. Das ist das Ergebnis der bundesweiten Rahmenvorgaben, auf die sich Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und
Ausgabenvolumen für Arznei- und Heilmittel steigt
2. Oktober 2020
Berlin – In der Coronapandemie sind die Staatskasse, aber auch die Haushalte der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) mit deutlichen Mehrausgaben belastet worden. Besonders bei den Krankenkassen
Spahns Kassenpläne sorgen für Streit
28. September 2020
Essen – Wegen der Coronakrise bekommen die Krankenkassen die Beiträge ihrer Versicherten teilweise mit Verspätung. Allein bei der Techniker Krankenkasse (TK) habe sich die Zahl der Anträge auf
Verspätete Beiträge, mehr Anträge auf Ratenzahlung bei Krankenkassen
23. September 2020
Berlin – Kritik an den heute vom Bundeskabinett beschlossenen Maßnahmen zur Einhaltung der Sozialgarantie 2021 übt die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) sowie auch der Deutsche
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER