Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Medizinstudierende begeistert von Landarzt-Famulatur

Freitag, 30. Oktober 2015

München – Sehr positive Rückmeldungen haben der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) und die Techniker Krankenkasse (TK) von Medizinstudierenden nach deren Famulatur in einer Landarztpraxis erhalten.

Der BHAEV und die Kasse hatten 20 vierwöchige Famulaturen mit bis zu je 500 Euro gefördert. Für alle ist der Beruf des Landarztes nach den Erfahrungen in den Hausarztpraxen eine Option geworden, auch wenn die Zukunftspläne zuvor anders aussahen. „Für mich persönlich war die Allgemeinmedizin nach dem Studium eher kein Thema, da ich als gelernte Operationstechnische Assistentin (OTA) aus dem operativen Bereich komme und darin auch meine Zukunft sehe“, schreibt beispielsweise eine Studentin. Allerdings habe sich durch die Famulatur „meine Meinung dazu um 180 Grad gewendet und ich kann mir durchaus vorstellen einmal Landärztin zu werden!“

„Das positive Feedback der Studierenden zeigt uns, dass wir mit unserem gemeinsamen Nachwuchsprojekt auf dem richtigen Weg sind“, kommentierte Dieter Geis, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes. „Die Fördermittel sind hier an der richtigen Stelle eingesetzt“, ist auch Christian Bredl, Leiter der TK-Landesvertretung Bayern, überzeugt.

Ähnlich gute Rückmeldungen erhielt auch die Bundesvertretung der Medizin­studierenden in Deutschland (bvmd) für ihr Projekt „Land in Sicht“. Nach dem Start im vergangenen Jahr in Bayern unterstützen in diesem Jahr die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB), der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) und die Stiftung zur Förderung ambulanter ärztlicher Versorgung in Thüringen (savth) Famulaturplätze im Rahmen von „Land in Sicht“. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25.05.17
Bundesländer sollen Zahl der Studienplätze erhöhen
Freiburg – Die Delegierten des 120. Deutschen Ärztetages haben in mehreren Beschlüssen die Bundesländer aufgefordert, die Zahl der Medizinstudienplätze um mindestens zehn Prozent zu erhöhen und......
24.05.17
Freiburg – Der 120. Deutsche Ärztetag in Freiburg hat die Bundesländer aufgefordert, ihrer Verantwortung für die ärztliche Nachwuchsförderung gerecht zu werden und die nötigen Finanzmittel für die......
18.05.17
„Wir möchten zur Qualitätssteigerung von Promotionen beitragen“
Essen – Der Bedarf an forschenden Ärzten ist groß. Das wachsende Wissen aus der medizinischen Grundlagenforschung muss schließlich in der Krankenversorgung umgesetzt werden. Dazu bedarf es......
18.05.17
Leipzig – Das neue Studien-Begleitprojekt „Leipziger Kompetenzpfad Allgemeinmedizin“ (LeiKA) will Medizinstudierenden der medizinischen Fakultät der Universität Leipzig den Hausarztberuf nahebringen.......
15.05.17
Neue Checkliste für das Krankenpflege­praktikum im Medizinstudium
Berlin – Eine neue Checkliste soll konkretisieren, was angehende Mediziner vor oder während ihres Studiums in dem dreimonatigen Pflicht-Krankenpflegepraktikum lernen sollen. „Unser Fokus liegt auf den......
12.05.17
Mainz – Deutschland braucht mehr Studienplätze für Medizin. Der Ärztemangel hierzulande darf nicht über Ärzte aus dem Ausland gelindert werden. Darauf haben heute die Landesärztekammern Brandenburg......
08.05.17
Hannover – Die Präsidentin der niedersächsischen Ärztekammer, Martina Wenker, plädiert für eine bundesweite Aufstockung der Medizinstudienplätze. „Wir haben einen zunehmenden Ärztemangel“, sagte......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige