NewsMedizinMeta-Analyse: Fettarme Diäten langfristig ohne Vorteile
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Meta-Analyse: Fettarme Diäten langfristig ohne Vorteile

Samstag, 31. Oktober 2015

dpa

Boston – Eine fettreduzierte Kost, lange Zeit als die effektivste Variante der Kalorien­restriktion gepriesen, zeigte in randomisierten Studien langfristig keine bessere Wirkung als andere Diäten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Meta-Analyse in Lancet Diabetes & Endocrinology (2015; doi: 10.1016/S2213-8587(15)00367-8).

Weil Fett pro Gewichtseinheit fast doppelt so viele Kalorien enthält wie Kohlenhydrate oder Proteine, erschien eine fettarme Kost als der leichteste Weg zur Gewichtsreduktion. Immerhin musste die Größe der Portionen weniger eingeschränkt werden als bei anderen Diäten. Das klingt plausibel, langfristig erzielen fettreduzierte Diäten jedoch eine vergleichsweise geringe Gewichtsabnahme, wie ein Team um Frank Hu von der T.H. Chan School of Public Health in Boston in einer Meta-Analyse aus 53 Studien mit 68.128 Teilnehmern zeigt, die ihre Diät über mindestens ein Jahr eingehalten hatten.

Anzeige

Die fettreduzierte Diät war dort zwar einer Normalkost überlegen. Der Unterschied betrug im Durchschnitt 5,41 kg. Unter einer kohlenhydratarmen Kost nahmen die Teilnehmer jedoch um 1,15 kg mehr ab als unter einer fettreduzierten Diät. In einem direkten Vergleich führten sogar Diäten mit einem höheren Fettanteil eher zu einer größeren Gewichtsabnahme. Auch in Studien, in denen nicht die Gewichtsabnahme, sondern der Fettstoffwechsel oder der Einfluss auf Krebserkrankungen das Ziel der Diät war, konnte Hu keinen Vorteil der fettreduzierten Kost erkennen.

Für den Forscher sollte nicht der relative Anteil von Fetten, Kohlenhydraten oder Proteinen die Wahl einer Diät beeinflussen. Hu rät, die Zusammensetzung der Kost auf das kulturelle Umfeld und die individuellen Präferenzen der Diätwilligen abzustimmen. Das Ziel müsse sein, die langfristige Einhaltung der Diät zu sichern und eine günstige Wirkung auf die kardiovaskuläre Gesundheit zu erzielen. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Oktober 2020
Berlin – Auf die Verwendung, die Anreicherung und die Gefahren von sogenannten Per- und Polyfluorierten Alkylverbindungen (PFAS) hat die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der
Alkylverbindungen reichern sich in der Nahrungskette an
21. Oktober 2020
Berlin – Bis zu 50 Prozent der geriatrischen Patienten sind mangelernährt. Darauf weist die Arbeitsgruppe (AG) „Ernährung und Stoffwechsel“ der deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hin. „Um dem
Geriater fordern intensivere Maßnahmen gegen Mangelernährung
19. Oktober 2020
Phoenix/Arizona – Kaffee könnte das Fortschreiten einer Darmkrebserkrankung hinauszögern. Darauf deuten die Ergebnisse einer prospektiven Beobachtungsstudie an Patienten mit metastasiertem
Studie: Kaffee könnte Leben bei metastasiertem Darmkrebs verlängern
16. Oktober 2020
München − Die Coronapandemie wirkt sich nach Angaben von Ernährungsmedizinern negativ auf das Gewicht von Kindern vor allem aus sozial benachteiligten Familien aus. „Das Risiko von Übergewicht
Corona begünstigt Gewichtszunahme sozial schwacher Kinder
9. Oktober 2020
Berlin – Der Weg für die Einführung des neuen Logos Nutri-Score für viele Lebensmittel in Deutschland ist frei. Der Bundesrat stimmte heute einer Verordnung zu, die den rechtlichen Rahmen für eine
Weg frei für neues Nährwertlogo Nutri-Score
9. Oktober 2020
Oslo – Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP). Das gab das norwegische Nobelkomitee heute in Oslo bekannt. Die UN-Organisation werde damit
UN-Welternährungsprogramm erhält Friedensnobelpreis
9. Oktober 2020
Brüssel – Neue EU-Grenzwerte für gesundheitsschädliches Acrylamid in Baby- und Kleinkindnahrung liegen erstmal auf Eis. Das Europaparlament lehnte den Vorschlag der EU-Kommission mit großer Mehrheit
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER