NewsVermischtesWeniger Antibiotika in der Landwirtschaft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Weniger Antibiotika in der Landwirtschaft

Montag, 2. November 2015

dpa

Berlin – Die Zahl antibiotikaresistenter Keime in Lebensmitteln stagniert. „Der negative Trend der letzten Jahre hält nicht weiter an“, sagte der Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), Andreas Hensel auf dem Symposium „Antibiotikaresistenz in der Lebensmittelkette“ heute in Berlin. Allerdings sei unklar, woran das liege – eine mögliche Ursache könnte sein, dass Landwirte weniger Antibiotika einsetzen.

Laut dem BfR ist die Menge an antimikrobiellen Tierarzneimitteln, die an Tierärzte abgegeben wurden, von 1.706 Tonnen im Jahr 2011, dem ersten Jahr der Erhebung, auf etwa 1.238 Tonnen im Jahr 2014 zurückgegangen. Diese Entwicklung decke sich mit ersten Ergebnissen aus dem BfR-Forschungsprojekt VetCAb-Sentinel (Veterinary Consumption of Antibiotics), das die Tierärztliche Hochschule Hannover durchführt. Danach sank die Anzahl der antibiotischen Behandlung bei Mastschweinen von etwa fünf Tagen pro Stallplatz und Halbjahr im Jahr 2011 auf etwa einen Tag pro Stallplatz und Halbjahr im Jahr 2014.

Anzeige

Seit einem Jahr müssen Tierhalter aufgrund des geänderten Arzneimittelgesetzes ab einer bestimmten Bestandsgröße Angaben zum Antibiotikaeinsatz in ihrem Bestand melden. Betriebe, die mehr Arzneimittel anwenden als Vergleichsbetriebe, müssen Maßnahmen ergreifen, um diesen Einsatz zu reduzieren.  

Hensel wies auf dem Symposium auf den aktuellen BfR-Verbrauchermonitor von 2015 hin, eine repräsentative Umfrage seines Instituts. Demnach sind sieben von zehn befragten Verbrauchern wegen Antibiotikaresistenzen in Lebensmitteln beunruhigt.hil © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #115374
Dr.Stephan Weinhold
am Dienstag, 3. November 2015, 12:10

"Weniger Antibiotika in der Landwirtschaft"

Liebe RedakteurInnen,
eine dringende Bitte an Sie alle: passen Sie doch etwas auf beim Gebrauch der deutschen Sprache !! ... auch im Deutschen gibt es sowas wie "dem" Dativ ! In der ersten Zeile Ihres Artikels hätte einmal Drüberlesen und die kleine Frage ausgereicht: "WO sind die antibiotikaresistenten Keime ?" um zur Antwort "in den Lebensmitteln" ( mit "n" am Ende ) zu finden.
Mit freundlichem Gruß, Ihr Dr. med. Stephan Weinhold, Dipl.-Ing. aus Herzberg am Harz
LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
Seattle – Eine Antibiotikabehandlung hat in einer randomisierten Studie vielen erwachsenen Patienten mit akuter Appendizitis eine Operation erspart, selbst wenn in der Computertomografie ein
Appendizitis: Erwachsene Patienten nach Antibiotikabehandlung und Operation gleich zufrieden
19. Oktober 2020
München – Mediziner haben in Deutschland eine Forschungskooperation mit dem Namen Tele-Kasper gestartet. Beteiligt sind daran primär das Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), das
Forschungskooperation will Antibiotikagabe bei Kindern senken
13. Oktober 2020
Bristol – Eine Eradikation von Pseudomonas aeruginosa, die ein wichtiges Therapieziel in der Behandlung der Zystischen Fibrose (Mukoviszidose) ist, gelang in einer randomisierten Studie in Lancet
Mukoviszidose: Orale Antibiotika wirken ebenso gut wie intravenöse
17. September 2020
Berlin – Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) kritisiert, dass Ärzte weiterhin zu viele Reserveantibiotika verordneten. „Die Verordnungen von Antibiotika der Reserve sind in den letzten
Zahl der Verordnung von Reserveantibiotika laut AOK-Institut deutlich zu hoch
14. September 2020
Berlin – Die Verordnungsrate von Antibiotika bei Atemwegserkrankungen lässt sich durch einen Maßnahmenmix senken. Dies zeigen heute vorgestellte Ergebnisse des Versorgungsprojektes RESIST. Generell
Verordnungsrate von Antibiotika durch RESIST gesunken
27. August 2020
Berlin – Bei der Diskussion um die Herstellung wichtiger Arzneimittel in Deutschland oder Europa schlägt der Verband Pro Generika eine europaweite Perspektive vor: Sie böte Kostenvorteile von bis zu
Gesamteuropäische Antibiotikaproduktion würde Kosten senken
18. August 2020
Stockholm – Der häufige Einsatz von Antibiotika, insbesondere solchen mit einem breiten Wirkungsspektrum, erhöht nach den Ergebnissen einer bevölkerungsbasierten Fall-Kontrollstudie in
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER