NewsAuslandFreigabe von Marihuana zum persönlichen Gebrauch in Ohio gescheitert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Freigabe von Marihuana zum persönlichen Gebrauch in Ohio gescheitert

Mittwoch, 4. November 2015

Chicago – Im US-Bundesstaat Ohio ist das Vorhaben gescheitert, Marihuana zum persönlichen Gebrauch freizugeben. Bei einem Referendum sprachen sich ersten Ergebnissen zufolge am Dienstag 65 Prozent der Bürger gegen die Freigabe des Rauschmittels aus.

Zuvor hatten die Bundesstaaten Oregon, Alaska, Colorado und Washington sowie die Hauptstadt Washington DC die Droge für den persönlichen Gebrauch legalisiert. In mehr als 20 weiteren Bundesstaaten ist Marihuana zu medizinischen Zwecken erlaubt. Unter Bundesgesetzen ist das Rauschmittel aber weiter verboten.

Anzeige

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup sprachen sich kürzlich 58 Prozent der US-Bürger für eine Freigabe des Rauschmittels aus, vor zehn Jahren waren es lediglich 36 Prozent. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2019
Monserrato – Der Konsum des Cannabiswirkstoffs Tetrahydrocannabinol (THC) beeinflusst bei schwangeren Ratten das dopaminerge System des männlichen Nachwuchses. Damit konnten Forscher der University of
THC beeinträchtigt die Gehirnentwicklung der Nachkommen trächtiger Ratten
16. Oktober 2019
New York – Kurz vor einem wichtigen US-Prozess um süchtig machende Schmerzmittel verhandeln drei Arzneimittelgroßhändler einem Zeitungsbericht nach mit Klägeranwälten über einen milliardenschweren
Opioidkrise: Pharmaunternehmen verhandeln in den USA über Strafzahlungen
11. Oktober 2019
New York – Die Zahl der Todesfälle in den USA nach dem Konsum von E-Zigaretten ist auf 26 gestiegen. Seit März wurden zudem im Zusammenhang mit E-Zigaretten 1.299 Fälle von Lungenerkrankungen
Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA auf 26 gestiegen
8. Oktober 2019
Kapstadt – Die Nieren von HIV-Spendern können offenbar gefahrlos an HIV-infizierte Empfänger transplantiert werden. Eine Kohortenstudie im New England Journal of Medicine (2019; 381: 1387-1389) kommt
Nierentransplantation unter HIV-Infizierten langfristig erfolgreich
7. Oktober 2019
Washington – In einer weiteren Verschärfung der US-Einwanderungsgesetze will Präsident Donald Trump künftig alle Einwanderer abweisen lassen, deren gesundheitliche Versorgung nicht abgesichert ist.
Trump verbietet US-Einwanderung ohne Kran­ken­ver­siche­rung
4. Oktober 2019
New York – Ein Bündnis von US-Bundesstaaten geht rechtlich gegen millionenschwere Boni-Pläne des umstrittenen Schmerzmittel-Herstellers Purdue Pharma vor. Es gehe um Sondervergütungen in Höhe von 38
US-Bundesstaaten klagen gegen Millionen-Boni von Purdue Pharma
27. September 2019
New York – Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA ist von acht auf zwölf gestiegen. Zudem gebe es inzwischen 805 bestätigte und wahrscheinliche Verletzte
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER