NewsAuslandTabakwerbeverbot im Außenbereich möglicherweise erst 2020
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Tabakwerbeverbot im Außenbereich möglicherweise erst 2020

Freitag, 6. November 2015

Düsseldorf/Berlin – Das von der Bundesregierung geplante Komplettverbot von Tabakwerbung auf Straßen und in Kinos kommt einem Zeitungsbericht zufolge möglicherweise später als zunächst angedacht. Wie die Rheinische Post gestern unter Verweis auf ein nicht näher benanntes Papier aus dem Bundesernährungsministerium schrieb, soll sich dieses mit dem Bundeskanzleramt nun auf den 1. Juli 2020 als Startdatum verständigt haben.

Dem Bericht zufolge lag den bisherigen Planungen eine Einführung im Jahr 2018 zugrunde. Eine Sprecherin des Landwirtschaftsministeriums wollte sich auf Nachfrage nicht zu den Details äußern. Der Gesetzentwurf für das Verbot befinde sich in der Ressortabstimmung innerhalb der Regierung, sagte sie zur Begründung.

Ernährungsminister Christian Schmidt (CSU) hatte das Werbeverbot für Zigaretten und andere Tabakprodukte sowie E-Zigaretten bereits im Sommer angekündigt. Die Anpreisung derartiger Produkte auf Plakaten etwa im Straßenraum sowie in Kinowerbespots soll damit ganz untersagt werden.

Anzeige

Die Anregung für das Verbot folgt aus einer sogenannten Rahmenrichtlinie der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO zur Beschränkung des Tabakkonsums, der Deutschland 2003 beigetreten war. Nach früheren Aussagen Schmidts ist Deutschland neben Bulgarien das einzige EU-Land, das Werbung für Tabakprodukte im Außenbereich noch nicht verboten hat.

Bereits heute ist Tabakwerbung in Deutschland aber nur eingeschränkt möglich. Reklame in Medien und im Internet ist ebenso verboten wie das Werben durch sogenanntes Product Placement oder Sponsoring von Sendungen oder Veranstaltungen mit einer größeren Adressatenkreis.

Bis zum 20. Mai kommenden Jahres muss die Bundesregierung außerdem die EU-Tabakproduktrichtlinie in nationales Recht umsetzen. Sie enthält unter anderem neue Vorschriften zur Gestaltung von Zigarettenpackungen mit Warnhinweise in Text und Bild. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #687978
Susanne Winkler
am Montag, 9. November 2015, 11:45

Ohne Worte

Gegen E-Zigaretten wird eine regelrechte Medienhetze betrieben (und davor macht leider auch das Ärzteblatt nicht halt), Werbung für Zigaretten jedoch wird erst nach 17 Jahren (!) per Gesetz verboten, wenn es überhaupt noch dazu kommt. Es ist immer wieder erschreckend, wie viel Macht die Tabaklobby in Deutschland hat.
LNS

Nachrichten zum Thema

11. Oktober 2019
Berlin – Der Bundestag muss sich mit der Forderung nach einem Rauchverbot in Autos mit Kindern und Schwangeren beschäftigen. Der Bundesrat beschloss heute, einen entsprechenden Gesetzentwurf ins
Bundestag muss sich mit Rauchverbot in Autos im Beisein von Kindern und Schwangeren beschäftigen
7. Oktober 2019
Berlin – Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus strebt eine rasche Einigung mit der SPD auf eine Ausweitung des Verbots für Tabakwerbung an. „Ich würde gern einen konstruktiven Strich unter das Thema
Brinkhaus für schnelle Einigung mit SPD beim Tabakwerbeverbot
4. Oktober 2019
Melbourne – Im Haupteinkaufsviertel der australischen Stadt Melbourne darf nicht mehr geraucht werden. Am Freitag trat in der Metropole im Südosten des Landes ein neues Rauchverbot rund um die Bourke
Melbourne verbietet Rauchen rund um Haupteinkaufsmeile
1. Oktober 2019
Berlin – In der Großen Koalition scheint es zunehmend Bewegung zu geben bei Verhandlungen über ein weitgehendes Verbot von Tabakwerbung auf Plakatwänden und im Kino. Sowohl Unions-Fraktionsvize Gitta
Koalitionspolitiker wollen bald Entscheidung zum Außenwerbeverbot für Tabak treffen
24. September 2019
Berlin – Die neue Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig macht sich für ein baldiges Verbot der Tabakwerbung auf Plakatflächen stark. „Das Tabakaußenwerbeverbot muss kommen“, sagte die CSU-Politikerin
Neue Drogenbeauftragte dringt auf weitreichendes Tabakwerbeverbot
20. September 2019
Berlin/Düsseldorf – Mehrere Bundesländer wollen das Rauchen in Autos verbieten, wenn Kinder oder Schwangere darin sitzen. Heute beriet der Bundesrat in erster Lesung über einen entsprechenden Antrag
Neuer Ländervorstoß für Rauchverbote in Autos mit Kindern und Schwangeren
18. September 2019
Hannover – Wer auf der Rückbank im Auto sitzt, ist Zigarettenrauch schutzlos ausgeliefert. Eine Initiative mehrerer Bundesländer will Kinder und Jugendliche per Gesetz vor Zigarettenqualm schützen.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER