NewsHochschulenHauttumorzentrum Leipzig erfolgreich rezertifiziert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Hauttumorzentrum Leipzig erfolgreich rezertifiziert

Dienstag, 10. November 2015

Leipzig – Die Deutsche Krebsgesellschaft hat dem Hauttumorzentrum Leipzig an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie des Universitätsklinikums Leipzig höchste Qualität in der Diagnostik und Behandlung von Hautkrebs bescheinigt. „Wir freuen uns sehr, mit der jetzt erfolgten Rezertifizierung erneut ein Gütesiegel für unsere Arbeit zu erhalten“, sagte der Klinikdirektor und Leiter des Hauttumorzentrums, Jan Simon.

Neben der Anwendung patientenfreundlicher und maßgeschneiderter Therapiever­fahren und der Orientierung an internationalen Leitlinien seien klinische Studien ein Schwerpunkt des Zentrums. Es könne daher sehr frühzeitig neuartige Therapien anwenden.

Anzeige

Die Mitarbeiter des Zentrums behandeln jedes Jahr rund 1.000 Patienten mit neu auftretenden Hauttumoren. „Hautkrebs ist nach wie vor eine Krebserkrankung, die in der westlichen Welt die größten Zuwachsraten hat“, betont Simon. In Deutschland erkrankten jährlich rund 240.000 Menschen neu an Hautkrebs, so der Krebsexperte.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Juni 2020
Alexandria – Vier Jahre nach Ende einer adjuvanten BRAF-MEK-Inibitor-Therapie eines Melanoms im Stadium III erreicht das progressionsfreie Überleben ein viel versprechendes Plateau. Viele Patienten
Resektables fortgeschrittenes Melanom: Mit zielgerichteter Therapie in Richtung Heilung
30. Mai 2020
Alexandria – Wenn ein fortgeschrittenes Melanom mit BRAF-Mutation auf Immuncheckpoint-Inhibitoren und Tyrosinkinase-Inhibitoren nicht mehr anspricht, könnte die Therapie mit autologen
Melanom: Tumorinfiltrierende Lymphozyten bieten neue Chance nach Immun- und zielgerichteter Therapie
25. Mai 2020
Brighton/England − Defekte im Gen für das Protein Filaggrin, einem wichtigen Bestandteil der Haut- und Schleimhautbarriere, fördern offenbar bereits im Säuglingsalter die Entwicklung von Ekzemen
Gendefekte in der Haut erhöhen Neurodermitis-Risiko im Säuglingsalter
22. Mai 2020
Berlin − Mit einer Genom-Sequenzierung lassen sich die Ursachen von Erbkrankheiten heute relativ schnell ergründen. Manchmal ergeben sich dadurch überraschende neue Therapieansätze, wie bei
Kälte-Urtikaria: Genetische Ursache weist auf wirksame Therapie hin
12. Mai 2020
Osnabrück− Das häufige Händewaschen in der Coronapandemie wird nach Einschätzung von Hautärzten dazu führen, dass mehr Menschen juckende Handekzeme entwickeln. „Seife greift die Hautbarriere
Ärzte rechnen mit mehr Hautschäden wegen häufigen Händewaschens
9. April 2020
Heidelberg/Stuttgart – Das seit November 2018 in Baden-Württemberg bestehende Modellprojekt „AppDoc – Online Hautarzt“ ist ab sofort bundesweit verfügbar. Darauf hat das Nationale Centrum für
Online-Hautarzt bundesweit verfügbar
21. Februar 2020
Münster – Der Antikörper Nemolizumab, der die Signale von Interleukin 31 blockiert, hat in einer Phase-2-Studie im New England Journal of Medicine (2020; 382: 706-716) den Juckreiz von Patienten
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER