NewsÄrzteschaftFachgesellschaft schlägt Stufenmodell in der Notfallmedizin vor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Fachgesellschaft schlägt Stufenmodell in der Notfallmedizin vor

Mittwoch, 11. November 2015

Leipzig – Eine Neuorganisation der Notfallversorgung fordert die Deutsche Interdiszi­plinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Im Augenblick sei diese chronisch unterfinanziert, sagte der Sprecher der Sektion Interdisziplinäre Notaufnahme der DIVI, Andreas Seekamp. Für die Kliniken sei die Notfallversorgung im Augenblick ein Minusgeschäft. Ein Krankenhaus erhalte pro Notfall im Durchschnitt 32 Euro, die Kosten lägen aber bei 126 Euro. „So entwickeln sich die Notfallstationen zu einer Bad Bank für die Krankenhäuser und das darf natürlich nicht sein“, sagte der Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel.

Eine Möglichkeit sei, regionale Notfallzentren einzurichten, anstatt in Flächenstaaten mit wenig Bevölkerung wie Schleswig Holstein, Brandenburg oder Mecklenburg-Vor­pommern unrentable Kliniken zu betreiben“, so Seekamp. Vorbild sei hier das Trauma­netzwerk der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie.

Anzeige

Kleine Häuser behandeln darin leichte Verletzungen, schwere und schwerste Verletzungen kommen in größere Kliniken. „Die Transportwege sind dabei heute kein Problem mehr“, sagte der DIVI-Sektionssprecher. „Medizin muss auch wirtschaftlich sein und nicht jedes Krankenhaus braucht eine Notaufnahme“, so sein Fazit. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2020
Berlin – Die Bundesvereinigung der Arbeitsgemeinschaften der Notärzte Deutschlands (BAND) will, dass Notärzte und Rettungskräfte bevorzugt geimpft werden, sobald ein COVID-19-Impfstoff zur Verfügung
Notärzte mahnen verlässliche COVID-19-Impfstrategie an
14. Oktober 2020
München – Luftrettung mit elektrischen Kleinhubschraubern kann einer wissenschaftlichen Computersimulation zufolge die notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung verbessern. Ideal ist der Analyse
Notfallversorgung: Kleinhubschrauber gegen Notarztmangel
7. Oktober 2020
Sankt Augustin – Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) haben zusammen mit Partnereinrichtungen aus dem Gesundheitswesen und den
Sechs Einsatzgebiete für Künstliche Intelligenz in der Notfallversorgung
6. Oktober 2020
Magdeburg/Aachen – Das AKTIN- Notaufnahmeregister erfasst im Augenblick Daten aus 17 Notaufnahmen deutschlandweit. Bis März 2021 sollen 50 Notaufnahmen an dem Register angebunden sein und ihre Daten
Notaufnahmeregister will Deutschland abdecken
21. September 2020
Berlin – Die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin hat ein Thesenpapier zur sektorübergreifenden Notfallversorgung beschlossen. Vertreter des ambulanten und stationären Bereichs umreißen darin
Ärztekammer Berlin legt neun Handlungsempfehlungen für eine bessere Notfallversorgung vor
21. August 2020
Frankfurt/Main – In drei hessischen Landkreisen beginnt ab Herbst ein Modellprojekt zur besseren Verteilung von Patienten – so sollen die Notaufnahmen der Krankenhäuser entlastet werden. Das
Hessen startet Modellprojekt zur vernetzten Notfallversorgung
6. August 2020
Münster – In Münster etablieren die Stadt und das Universitätsklinikum (UKM) gemeinsam ein Tele-Notarzt-System. Ein Notarzt soll darüber den Rettern am Einsatzort beratend zur Seite stehen und bei
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER